Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Nächstes Naturschutzgebiet wird überarbeitet

Wunstorf Nächstes Naturschutzgebiet wird überarbeitet

Nach langen Diskussionen hat die Region Hannover im Frühjahr das neu gefasste Naturschutzgebiet Totes Moor am Steinhuder Meer beschlossen. Jetzt fasst sie das Gebiet Meerbruchwiesen westlich des Meeres an, um die Forderungen der EU zur Sicherung der FFH-Schutzgebiete zu erfüllen.

Voriger Artikel
Einbrecher scheitern an Terrassentür
Nächster Artikel
Guckkastenkrippe steht am Weihnachtsmarkt

Im Westen des Steinhuder Meeres wird das Gebiet Meerbruchwiesen überarbeitet. Das anschließende Gebiet Meerbruch, das auch Wasserflächen umfasst, ist noch in keinem Verfahren.

Quelle: Sven Sokoll

Steinhude. "In der Verordnung wird vor allem der Schutzzweck angepasst. Die Grenzen werden dabei nicht verändert", sagt Regionssprecher Klaus Abelmann. Bis auf die  Wasserfläche reicht dieses Naturschutzgebiet nicht. Die Regionsverwaltung, die das Gebiet gemeinsam mit den Landkreisen Schaumburg und Nienburg trägt, hat ihre Arbeit daran vorerst abgeschlossen und hat jetzt andere betroffene Behörden um Stellungnahmen gebeten.

Die Stadt Wunstorf, die auch dazu zählt, will sich nicht ohne ein Meinungsbild der Politik dazu äußern. Deshalb hat Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt um eine Fristverlängerung gebeten, damit die Pläne erst in den Gremien diskutiert werden können. Das berichtete er am Dienstag im Ortsrat Steinhude.

In der Herbstversammlung der Wettfahrtvereinigung Steinhuder Meer hatte der Vorsitzende Friedrich Göing von Plänen berichtet, dass die Grenze der verbotenen Zone auf dem Wasser auf einen Abstand rund 700 Meter vom Westufer entfernt vorgezogen werden soll. Dieser neuerliche Verlust an Wasserfläche würde bei den Seglern zu einigem Unmut führen. Das angrenzende Naturschutzgebiet Meerbruch, das dabei betroffen wäre, ist nach Abelmanns Angaben derzeit aber noch nicht in einem Verfahren.

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so5q7wpd5yiegd111q
Stadttheater wird aufgehübscht

Fotostrecke Wunstorf: Stadttheater wird aufgehübscht