Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Rot-Grün will Feuerwachefrüher planen

Wunstorf Rot-Grün will Feuerwachefrüher planen

Die rot-grüne Mehrheitsgruppe hat in der Haushaltsberatung des Finanz- und Wirtschaftsausschusses gefordert, die gemeinsame Feuerwache für Bokeloh und Mesmerode schon ab 2016 zu planen. Das aber hält die Verwaltung für unrealistisch.

Voriger Artikel
Bahnübergang:Viele Radlermüssen zahlen
Nächster Artikel
Kunst und Sport als Brücke für Flüchtlinge

Symbolbild

Quelle: Symbolbild

Wunstorf. Die Idee für den Gemeinschaftsbau, den auch das Kali-Werk Sigmundshalle mit nutzen soll, hatten SPD und Grüne im vergangenen Jahr entwickelt. Im Haushalt sind für 2017 Planungskosten von 150.000 Euro vorgesehen, der eigentliche Bau mit rund 1,5 Millionen Euro in den Jahren nach 2019.

Die Finanzreferatsleiterin Marita Baciulis warnte aber vor zu großer Eile. Zwar hat die Stadt sich das Grundstück schon gesichert, morgen wird der Kaufvertrag mit K+S beurkundet. „Es gibt aber noch kein Baurecht und uns fehlen auch die Kapazitäten, um das Projekt abzuarbeiten“, sagte sie. Zudem habe die Feuerwehr signalisiert, dass es noch nicht eilt. Der finanzpolitische Sprecher Thomas Struckmeier nahm den Antrag von SPD und Grünen daraufhin zurück.

Durchsetzen konnte die SPD ihren Wunsch, im nächsten Jahr einen Fußgängerüberweg in der Klein Heidorner Straße am Wunstorfer Ortseingang zu bauen. Nur die CDU lehnte das ab. Insgesamt wurde der Haushaltsentwurf aber einstimmig beschlossen, ebenso wie der Jahresabschluss für 2014. Dieser hat der Stadt letztlich ein Plus von 4 Millionen Euro beschert, das in die Rücklage wandert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so5q7wpd5yiegd111q
Stadttheater wird aufgehübscht

Fotostrecke Wunstorf: Stadttheater wird aufgehübscht