Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
SPD: Trasse muss Wunstorf nicht entlasten

Wunstorf SPD: Trasse muss Wunstorf nicht entlasten

Die SPD-Ratsfraktion fürchtet, dass eine neue Bahntrasse südlich von Wunstorf der Kernstadt nicht unbedingt eine Entlastung bringen muss. "Das Gegenteil könnte der Fall sein", sagte die Vorsitzende Kirsten Riedel und widerspricht damit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Hendrik Hoppenstedt.

Voriger Artikel
Naturerlebnisbad teilt Jubiläumsschrift aus
Nächster Artikel
Baugebiet Mühlengarten wird weniger dicht

Die SPD Wunstorf fürchtet mehr Güterverkehr in der Kernstadt.

Quelle: Symbolbild

Wunstorf. Riedel sieht die Gefahr, dass eine neue Fernverkehrsstrecke noch mehr laute Güterzüge nach Wunstorf bringen könnte. Dabei bestehe kein Anspruch, dass an bestehenden Trassen Lärmschutz nachgerüstet wird. "Das Maß des Erträglichen ist längst erreicht." Die Wunstorfer Interessen müssten jetzt deutlich vertreten werden.

Rückendeckung erhält die Stadt nach ihren Angaben auch von der Bundestagsabgeordneten Caren Marks. Diese wolle die neue Trasse "kritisch hinterfragen" und bei der geplanten Verkehrsverdichtung auf der Nienburger Strecke Lärmschutz einfordern.

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sou12065oi1e3senhn4
Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft

Fotostrecke Wunstorf: Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft