Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Bürger bringen Vorschläge für Steinhude ein

Wunstorf Bürger bringen Vorschläge für Steinhude ein

Eine zentrale Anlaufstelle für soziale Beratung, ein Radschnellweg nach Wunstorf und mehr Bademöglichkeiten auf der Badeinsel: Das sind einige der Ideen, die Bürger am Sonnabend bei einer Zukunftswerkstatt der Steinhuder SPD ins Gespräch gebracht haben.

Voriger Artikel
Anmeldung für Ferienangebote beginnt
Nächster Artikel
Schmusekater sucht neues Zuhause

Torben Klant moderiert die Diskussion über Steinhudes Zukunft.

Quelle: privat

Steinhude. Unter der Moderation des Wunstorfer SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Torben Klant wurden am Sonnabend im Schützenheim die Visionen für den Wohn- und Erholungsort diskutiert. Einige Wünschen deckten sich mit den Themen, die in der Politik schon diskutiert werden. Doch auch neue Impulse haben die Sozialdemokraten vor Ort jetzt bekommen.

Nach einem der Vorschläge könnte ein kreuzungsfreier und breiter Radweg zwischen Wunstorf und Steinhude mit sanften Kurven die Fahrgeschwindigkeit gleichmäßig hoch halten, womit auch die Vorteile von Elektrofahrrädern gut ausgenutzt werden könnten. Ein Unterstützungszentrum für Steinhude könnte soziale Beratungs- und Unterstützungsleistungen bündeln und dabei auch die Angebote der Vereine mit einbinden, vielleicht auch Kultur. Die Badeinsel könnte ihre Vorteile stärker ausspielen, wenn von ihr aus noch mehr gebadet werden kann, waren Bürger ebenfalls überzeugt.

Außerdem ging es um Dauerbrenner wie Parkplätze, bezahlbaren Wohnraum, die Zukunft der Schulen, die Vereinbarkeit von Tourismus und Naturschutz sowie die Frage, welche zusätzlichen Angebote die Feriengäste noch dazu bringen könnten, sich bei ihren Besuchen noch länger in der Steinhuder-Meer-Region aufzuhalten.

Ortsbürgermeister Wilhelm Bredthauer hatte den offenen Workshop als wertvoll betrachtet, um die Bürger in den Diskussionsprozess einzubinden. "Mir ist um die Zukunft Steinhudes nicht bange. Wir haben viele gute Ideen erarbeitet", sagte er in seiner Bilanz der Veranstaltung.

doc6ur4pningkj1la8oy536

Moderator Torben Klant und Ratsfrau Ulrike Pickert-Maaß an der Wand mit den festgehaltenen Ideen.

Quelle: privat
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wascqn5csk10wbji650
Kanzlerin rückt Steinhude ins Schlaglicht

Fotostrecke Wunstorf: Kanzlerin rückt Steinhude ins Schlaglicht