Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Sanierung der Kanäle kommt gut voran

Sehnde Sanierung der Kanäle kommt gut voran

Die bei Anwohnern in der Kritik stehende Sanierung der Straße Am Stadion kommt gut voran. Daniel Korf, Prokurist der Stadtwerke, betonte am Freitag noch einmal, dass es keine Alternative zu der jetzt geplanten Sanierung gibt.

Voriger Artikel
Steinhuder Hemd ohne Naht bleibt ein Rätsel
Nächster Artikel
Quartett groovt auf der Seebühne

Die Bauarbeiten an der Straße Am Stadion sind voll im Gange. Auf der Straße werden Kanäle erneuert beziehungsweise neu verlegt.

Quelle: Patricia Oswald-Kipper

Sehnde. Im oberen Teil der Straße wurden schon einige Meter Kanäle ausgetauscht. Der Schmutzwasserkanal wird auf einer neuen Trasse verlegt. Dies stößt bei Anwohnern auf Kritik. Daniel Korf, Prokurist und technischer Leiter bei den Stadtwerken, kann den Unmut nicht nachvollziehen. „Schon vor Monaten wurden die Pläne bei einer Ortsratssitzung vorgestellt“, sagt er. Es gebe keine Alternative zur aktuellen Sanierung. Die bisherige alte Leitung durch den Kötterschen Park sei defekt. Mithilfe einer Kamerafahrt habe man undichte Stellen gefunden. „Und wo Wasser eintritt, tritt auch Wasser aus“, erklärt Korf. Über eine so lange Strecke wie durch den Kötterschen Park könne man den Schmutzwasserkanal nicht im sogenannten Inliner-Verfahren - also mit Spezialtechnik im Kanal selbst - sanieren. Im sogenannten offenen Verfahren sei dieses auch nicht möglich, da man für die Bauarbeiten mit den Baumaschinen mehrere Bäume im Kötterschen Park fällen müsse.

Man habe bei der Sanierung die kostengünstigste Variante ausgewählt, sagt auch der städtische Fachbereichsleiter Godehard Kraft: „Deshalb bekommt die Straße statt einer Asphaltdecke jetzt Pflaster.“

Von Patricia Oswald-Kipper

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Patricia Oswald-Kipper

doc6so5q7wpd5yiegd111q
Stadttheater wird aufgehübscht

Fotostrecke Wunstorf: Stadttheater wird aufgehübscht