Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Sanierungen am Krokusweg sind fast abgeschlossen

Wunstorf Sanierungen am Krokusweg sind fast abgeschlossen

Die Bauarbeiten im Krokusweg sowie an der Einmündung Lilienweg in die Schloß Ricklinger Straße sind fast abgeschlossen. Die Straßenbaufirma Gross muss nur noch die Restarbeiten fertigstellen. Das Teilstück Lilienweg wird in den nächsten Tagen noch mit einer Teerschicht versehen.

Voriger Artikel
Passanten überwältigen Handtaschenräuber
Nächster Artikel
Die Briefwahl liegt weiter im Trend

Die Straßenbauarbeiten im Krokusweg und im Lilienweg sind fast abgeschlossen. Nur ein kleines Teilstück muss noch mit einer Asphaltdecke versehen werden.

Quelle: Lütjens

Luthe. Nach der Endabnahme könne man die Straßen auch wieder freigeben, sagte Stadtsprecher Alexander Stockum. Entstanden ist eine verkehrsberuhigte Zone in rotem Betonverbundpflaster, die alle Verkehrsteilnehmer gemeinsam nutzen. Der schmalere südliche Teil wird zur Einbahnstraße von der Straße Am Hüppefeld aus bis zur Einmündung Krokusweg. Grund für das einheitliche Pflaster ist, dass in der schmalen Straße kein Platz für extra Fußwege ist. Auch Parkflächen sind angelegt.

Kosten von 784.000 Euro

Die Arbeiten waren erforderlich geworden, weil die Kanalisation in der rund 500 Meter langen Straße marode war. In einem Teil flossen Regen- und Schmutzwasser sogar noch zusammen durch den Kanal. Rund 784.000 Euro hat die Verwaltung in das Bauvorhaben investiert. Von den Straßenausbaukosten in Höhe von mehr als 400.000 Euro müssen die Anlieger 75 Prozent bezahlen. Dazu kommen 200.000 für die Kanalisation, die über Gebühren von den Haushalten zu tragen sind.

Die Kosten für den Straßenbau und die Kanalarbeiten betrugen rund 763.800 Euro. Dazu kamen noch etwa 17.000 Euro für die Straßenbeleuchtung und 3000 Euro für Anpflanzungen. Für jedes Grundstück mussten zudem Regenwasser-Hausanschlüsse sowie ein Kontrollschacht angelegt werden. Zudem wurde überprüft, ob die Anschlüsse für Schmutzwasser dicht sind. Bei Bedarf wurden sie ebenfalls erneuert.

Planungen begannen 2015

Mit den Planungen für den Ausbau hatte die Stadt bereits 2015 begonnen. In drei Versammlungen konnten auch die Anlieger Vorschläge einbringen, die die Verwaltung teilweise aufgenommen: Die Anordnung der Bäume und Parkplätze entstammen den Bürgerideen. Im Februar 2016 erfolgte der Beschluss zur Festlegung der Ausbauart. Wie es üblich ist, schrieb die Stadt das Bauvorhaben aus. Die Vergabe an die Firma Gross Straßenbau aus Drakenburg bei Nienburg erfolgte im September vorigen Jahres. Diese bauen auch die Straße Am Stadtrande in Wunstorf aus. Baubeginn war Anfang November, witterungbedingt kam es zu Verzögerungen.

Verkehrsberuhigt statt Tempo 30

Kritik hatte es bei einigen Anliegern und in den politischen Gremien an der Verkehrsberuhigung gegeben, weil in einigen Nebenstraßen Tempo 30 gilt. Doch nach Angaben der Verwaltung sei die verkehrsberuhigte Zone alternativlos. Die Bauarbeiten hatten dann im Oktober vorigen Jahres begonnen. Die Bauphase gliederte sich in zwei Abschnitte.

doc6x2zkpj5r7aw7v1mnm6

Die Straßenbauarbeiten im Krokusweg und im Lilienweg sind fast abgeschlossen. Nur ein kleines Teilstück muss noch mit einer Asphaltdecke versehen werden.

Quelle: Lütjens
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x6223wol4kjvvisl1s
IGS-Schüler lernen Berufe kennen

Fotostrecke Wunstorf: IGS-Schüler lernen Berufe kennen