Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Knapp 400 Viertklässler wechseln die Schule

Wunstorf Knapp 400 Viertklässler wechseln die Schule

Nach den Sommerferien wechseln knapp 400 Schüler an eine weiterführende Schule. Die Schulleiter vom Hölty-Gymnasium, Otto-Hahn-Schule und evangelischer IGS freuen sich über weitgehend stabile Anmeldezahlen. Die Gesamtschule musste erneut Schüler ablehnen.

Voriger Artikel
Käßmann und Meister haben schon geschrieben
Nächster Artikel
Bürgerbüro verkürzt Öffnungszeiten

Nach den Sommerferien wechseln 68 Realschüler und 15 Hauptschüler in die fünfte Klasse an die Otto-Hahn-Schule.

Quelle: Rita Nandy

Wunstorf. 55 zukünftige Fünftklässler erhielten keinen Platz an ihrer Wunschschule. Auch Kinder mit Gymnasialempfehlung gingen leer aus. "Erstmals besuchen mehr Mädchen als Jungen die Schule", sagt Schulleiterin Elke Helma Rothämel, die die Anmeldezahlen als "ganz positive Bestärkung" der Arbeit des gesamten Kollegiums ansieht. 126 Kinder werden zur IGS wechseln. Zusätzlich wurden, so sieht es ein Kuratoriumsbeschluss vor, fünf Flüchtlingskinder aufgenommen.

Die Oberstufe werden im neuen Schuljahr voraussichtlich 64 Schüler, aufgeteilt in drei Klassen, besuchen. "Der Jahrgang war schwächer als im Vorjahr. Wir haben sehr gut beraten", sagt Rothämel, die auf eine geringere Abbrecherquote als an anderen Gesamtschulen hinweist. Die künftigen Oberstufenschüler werden in der Außenstelle am Luther Weg unterrichtet. Die jetzigen Achtklässler kehren ins Hauptgebäude zurück.

Das Hölty-Gymnasium werden mehr als 180 neue Schüler besuchen. 135 werden auf fünf Klassen an der Schule an der Hindenburgstraße verteilt. Genau wie im Vorjahr haben sich 49 Schüler für die Außenstelle in Steinhude angemeldet, die zu zwei Klassen werden. "Die Zahlen haben sich stabilisiert", freut sich Schulleiter Thomas van Gemmern. Durch nun fünf Klassen in Wunstorf, sei die Klassenstärke anders als im Jahr zuvor, nun "vernünftig". Im vergangenen Jahr konnten nur vier große Klassen gebildet werden. Einen Vorteil sieht der Schulleiter auch durch die Einrichtung von Einzugsbereichen. Wären diese nicht geschaffen worden, hätte es jetzt insgesamt nur sechs Klassen gegeben und etwa 12 oder 13 Schüler hätten in die Außenstelle nach Steinhude wechseln müssen. Die Anmeldezahlen sieht van Gemmern ebenfalls als Beweis dafür, dass am Gymnasium "gute Arbeit" geleistet werde. Das Hölty bleibe Wunstorfs größte Schule.

Ähnlich viele Schüler wie im vergangenen Jahr haben sich für den Besuch der Otto-Hahn-Schule entschieden. 68 Realschüler werden in drei Klassen unterrichtet. 15 Hauptschüler bilden einen Klassenverband. "Wir freuen uns, dass wir nach wie vor weiterhin gut besucht werden", sagt Schulleiterin Helga Radtke. Für die neuen Fünftklässler sei ein gemeinsames Mittagessen geplant. Gemeinsam mit den Klassenlehrern sollen sie einmal pro Woche in die Mensa gehen. Derzeit nähmen nur sieben Schüler das Angebot von Meyer Menü in Anspruch. Die Schulleiterin glaubt, dass dies für viele Familien, gerade auch mit mehreren Kindern, eine Preisfrage sei. Das Mittagessen kostet zwischen 2,70 und 2,90 Euro.

Von Rita Nandy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x8nf3y8up3fp0qjfc
2500 Euro gehen in die Forschung

Fotostrecke Wunstorf: 2500 Euro gehen in die Forschung