Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Sperrungen haben Bad Besucher gekostet

Luthe Sperrungen haben Bad Besucher gekostet

Die Besucherbilanz beim Naturerlebnisbad fällt in diesem Jahr durchwachsen aus. Es hätten auch 2000 bis 3000 Besucher mehr sein können. Mai und Juni waren verregnet. Als dann das Wetter besser wurde und mehr Gäste kamen, haben auch noch Baustellen einen Strich durch die Rechnung der Luther Genossenschaft gemacht.

Voriger Artikel
Flüchtlinge sollen anständig aufgenommen werden
Nächster Artikel
Umbau am Hafen verzögert sich

Wegen regnerischem Wetter im Mai und Juni sowie Sperrungen von Bundesstraße und Brücke sind im Naturerlebnisbad Luthe die Badegäste ausgeblieben.

Quelle: Jörg Rocktäschel

Wunstorf. Sie schätzt, dass die Sperrungen der B 441 und der Leinebrücke bei Schloß Ricklingen 2000 bis 3000 Besucher, die sonst aus Schloß Ricklingen, Gümmer und Dedensen mehr gekommen wären, gekostet haben.

Positiv waren aber die Veranstaltungen und die Auszeichnung als eines der 15 schönsten Freibäder Deutschlands bei dem Reiseportal Travelbook.de. „Für die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Kräfte ist das eine Bestätigung für die aufopferungsvolle Arbeit“, teilte die Genossenschaft mit.

Ein anderer Lohn dafür ist die Helferfeier, mit der das Bad wie üblich die Saison beschließt. Sie beginnt am Sonnabend, 3. Oktober, um 15 Uhr. Der Förderverein tischt Kaffee und Kuchen auf, die Gastronomen Franco und Sandra Diaco bieten Pasta und Minestrone an.

Die Feier bedeutet für Wolfgang Hühnerbein zugleich einen Abschied: Der 76-Jährige, der vor allem bei den Kindern beliebt war, zieht sich aus der Arbeit als Badeaufsicht zurück, hilft künftig aber noch bei Schwimmkursen und hinter den Kulissen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sou12065oi1e3senhn4
Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft

Fotostrecke Wunstorf: Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft