Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Briefwahlstelle ist überrannt worden

Wunstorf Briefwahlstelle ist überrannt worden

Im Keller des Bürgerbüros stapeln sich die Wahlbriefe: Der stellvertretende Wahlleiter Markus Saars erwartete am Freitagvormittag, dass rund 4300 Bürger vor der Kommunalwahl am Sonntag die Möglichkeit der Briefwahl nutzen würden. Das sind rund 850 mehr als bei der Wahl 2011.

Voriger Artikel
TuS Wunstorf stellt saniertes Domizil vor
Nächster Artikel
Kürbisfest lockt Groß und Klein auf den Hof

Der Luther Nico Wachtel ist am Sonntag verhindert und wählt deshalb am Freitag noch im Rathaus.

Quelle: Sven Sokoll

Wunstorf. Besonders geboomt haben die Online-Anträge: Jeden vierte Antrag stellen die Wähler mittlerweile auf diese Weise, die Zahl lag bei diesem Weg um 50 Prozent höher als bei der letzten Kommunalwahl. Zu den Gründen für die starke Resonanz zählt sicher die Bequemlichkeit: Wer Briefwahl macht, muss sich nicht mehr am Sonntag auf ins Wahllokal zu machen. "Ob die hohe Beteiligung ein Anzeichen einer Protestwahl ist, müssen wir abwarten", sagte der Wahlleiter, Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt. Bei der großen Nachfrage ist es möglich, dass die Zahl der Briefwahlvorstände beim nächsten Mal von jetzt vier weiter aufgestockt wird. Jetzt besteht nämlich die Gefahr, dass sie am Sonntag wegen der hohen Berge als letzte mit dem Zählen fertig werden.

Im Bürgerbüro stehen unterdessen gepackte Kartons mit Stimmzetteln und anderen Unterlagen für die 29 Wahllokale bereit, in denen 264 Helfer am Sonntag für den reibungslosen Ablauf sorgen werden. Weil die Auszählung bei der Kommunalwahl bei drei Stimmen pro Stimmzettel besonders kompliziert ist, hat die Stadt 90 Funktionsträger aus den Wahlvorständen in vier Schulungen intensiv auf ihre Aufgaben vorbereitet. Die vorläufigen Ergebnisse von Regions- und Ratswahl sowie für die Ortsräte könnten gegen Mitternacht alle vorliegen. Doch unmittelbar danach beginnen die Nachprüfungen. "Ich stelle mich auf eine lange Nacht ein", sagt Saars. Am Mittwoch nächster Woche wird der Gemeindewahlausschuss das Ergebnis dann endgültig feststellen.

Eberhardt nimmt die Wahlvorstände gegen Unterstellungen in Schutz, es könnten Manipulationen der Ergebnisse möglich sein. "Das kann es nicht geben." Außerdem betont er, dass Beschädigungen von Wahlplakaten ein Problem seien, das alle Parteien gleichermaßen getroffen haben. Beide Themen waren von der AfD als Argumente für eine mögliche Benachteiligung aufgeworfen worden.

Für Bürger, die die Entwicklung der Ergebnisse verfolgen, läuft ab 18 Uhr eine Präsentation im Sitzungssaal. Im Internet sind sie unter der Adresse wahl.hannit.de abrufbar. Die SPD verbringt den Wahlabend in Küsters Hof, die CDU im Restaurant Akropolis an der Nordstraße, die Grünen im La Sol im Rathausinnenhof und die FDP im Gilde-Bräu-Eck. Die SPD bietet am Wahltag auch einen Fahrdienst an, der zwischen 10 und 17 Uhr unter Telefon (0 50 31) 1 48 70 zu erreichen ist.

doc6refrblqxbs4r6nc6mo

Fotostrecke Wunstorf: Briefwahlstelle ist überrannt worden

Zur Bildergalerie

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates

Das sind neuen Mitglieder des Stadtrates

doc6rmpf6dvtx2ygpv6k0q
Einfach mal selbst kreativ werden

Fotostrecke Wunstorf: Einfach mal selbst kreativ werden