Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Veranstaltung zu Nordumgehung wird geplant

Wunstorf Veranstaltung zu Nordumgehung wird geplant

Nach dem Planfeststellungsbeschluss über die Nordumgehung will die Stadtverwaltung die Bürger in einer großen Veranstaltung über die nächsten Schritte bei diesem Jahrhundertprojekt für Wunstorf informieren. Allerdings erscheint ihr sinnvoll, das erst im zweiten Halbjahr dieses Jahres zu tun.

Voriger Artikel
Untermieterin bringt alles durcheinander
Nächster Artikel
Kunstverein zeigt Frühjahrsschau "Red Rooms"

Heiner Kassack aus der städtischen Bauverwaltung zeigt die umfangreichen Planunterlagen, die dort ausliegen.

Quelle: Sven Skoll

Wunstorf. Nach Angaben von Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt war der Wunsch nach einem solchem Angebot aus den Ortsräten gekommen. Allerdings kommt es jetzt darauf an, wie die rechtlichen Schritte der Umgehungs-Gegner aussehen und wie die zuständige Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr darauf reagiert. "Deshalb ist es wahrscheinlich sinnvoll, noch ein Vierteljahr zu warten und dann mit der Behörde gemeinsam zu informieren", sagte der Bürgermeister, der das auch mit dem Verwaltungsausschuss abgestimmt hat.

Die umfangreichen Planunterlagen zum Beschluss vom 30. Dezember liegen noch bis zum 13. März in der Bauverwaltung aus. Weil der Neubau im Verlauf der Bundestraße 441 beim Bund in den vordringlichen Bedarf eingestuft ist, hätte eine Klage keine aufschiebende Wirkung, so dass sofort gebaut werden dürfte. Gegen diese Beschränkung könnten Gegner sich allerdings zumindest innerhalb von vier Wochen auch noch wenden. Die Behörde muss allerdings ohnehin noch umfangreiche Detailplanungen folgen lassen, bevor sie bauen kann.

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wrnjl2bwupj8an98kf
TfN spielt sich in die Herzen des Publikums

Fotostrecke Wunstorf: TfN spielt sich in die Herzen des Publikums