Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Montag öffnet die Briefwahlstelle im Rathaus

Wunstorf Montag öffnet die Briefwahlstelle im Rathaus

Die Stadt muss sich in diesem Jahr auf gleich zwei Wahlen vorbereiten. Das spannt die personelle Situation im Rathaus stark an. Für die Organisation der Briefwahlstelle, diese öffnet am Montag, 4. September, ist darum in diesem Jahr ein Team nur mit Auszubildenden verantwortlich.

Voriger Artikel
Kolenfelder Friedhof wird umgestaltet
Nächster Artikel
AfD will politische Gremien verkleinern

Die Vorbereitungen für die Bundestagswahl am 24. September laufen. Die Briefwahlstelle im Rathaus wird eingerichtet und steht den Wählern ab Montag, 6. September, zur Verfügung. Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt (von links) und Markus Saars, Leiter Bürgerbüro, freuen sich über das Engagement der Auszubildenden Constanze Ulesko und Jan Brauer.

Quelle: Christiane Lange-Schönhoff

Wunstorf. "Bei den Mitarbeitern, die die Wähler betreuen, haben wir ein gutes Gefühl. Das sind engagierte und hilfsbereit junge Leute. Die Öffnungszeiten der Briefwahlstelle haben wir dem Bürgerbüro angepasst", betonte Leiter Markus Saars.

Vorab im Rathaus gewählt werden kann bis bis einschließlich Freitag, 22. September. An diesem Tag habe die Briefwahlstelle (Raum C216) bis 18 Uhr geöffnet. Das sehe das Wahlgesetz so vor, informierte er. Nur in Ausnahmefällen haben Wähler am Wahltag noch die Möglichkeit, ihre Briefe im Rathaus abzugeben. "In Krankheitsfällen und mit einer Vollmacht ist das möglich. Gut wäre es aber, uns vorab zu informieren", betonte Saars.

Weil nur drei Wochen nach der Bundestagswahl die Niedersächsische Landtagswahl ansteht, herrscht im Rathaus für das Wahl-Team zurzeit Urlaubssperre. "Die doppelte Wahl bereitet uns personell große Probleme. Die Mitarbeiter haben darum ihre Urlaube stornieren oder abbrechen müssen", berichtete Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt. Erfreulich sei aber, dass für beide Wahlen ausreichend Wahlhelfer zur Verfügung stehen. Es habe nur wenige Absagen gegeben.

Bei der Bundestagswahl rechnet die Stadt in diesem Jahr mit bis zu 6000 Briefwählern. 2013 waren es fast 1000 weniger. "Bis jetzt liegen bei uns 2000 Anträge in der Schublade, die wir bereits bearbeitet haben", zählt Markus Saars auf. Wahlberechtigt in diesem Jahr sind 32 139 Wunstorfer.

Doch bevor diese am Sonntag, 24. September, ihre Stimme abgeben, flattert ihnen schon die Wahlbenachrichtigung für die Landtagswahl am 15. Oktober ins Haus. Das lasse sich leider nicht ändern, es müssten Fristen eingehalten werden, sagte Saars.

Die Briefwahlstelle im Rathaus ist wie folgt geöffnet: montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr, zusätzlich montags von 13.30 bis 15 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 13.30 bis 18 Uhr.

Von Christiane Lange-Schönhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xeuwxb1n0k31jodif3
Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden

Fotostrecke Wunstorf: Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden