Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Anmeldung für Ferienangebote beginnt

Wunstorf Anmeldung für Ferienangebote beginnt

Für die Sommerferien hat die städtische Jugendpflege mit zahlreichen Partnern wieder ein umfangreiches Paket mit Ausflügen, Sport, Spiel und kreativen Herausforderungen für sechs- bis 15-jährige Wunstorfer geschnürt. Die Tagesaktionen sind ab Montag, 8. Mai, buchbar.

Voriger Artikel
Bäderbetriebe: Frühschwimmen lohnt sich nicht
Nächster Artikel
Bürger bringen Vorschläge für Steinhude ein

Auf der Steinhuder Badeinsel ist wieder ein Segelzeltlager geplant.

Quelle: Rainer Dröse

Wunstorf. Auf der Internetseite www.ferienpass-wunstorf.de können Eltern und Kinder sich dafür einen eigenen Zugang anlegen und dort eine Liste mit den gewünschten Aktionen erstellen. Nach Sonntag, 21. Mai, werden dann die Plätze vergeben, wobei keinen Einfluss hat, wann die Familien ihre Wünsche bis dahin festgehalten haben. Sie erhalten dann eine E-Mail, in der die gebuchten Aktionen aufgeführt sind.

Mehrtägige Freizeiten für Sechs- bis 14-Jährige bietet die Jugendpflege auch wieder an. Dazu zählen ein Segelzeltlager auf der Badeinsel (9. bis 15. Juli), eine Freizeit an der Ostsee in Kalifornien (23. Juni bis 2. Juli), ein Jungenaktionscamp (9. bis 11. Juni) und eine Reitfreizeit für Mädchen (22. bis 28. Juli). Wer sich unter jugendpflege.wunstorf.de weiter über diese mehrtägigen Freizeiten informiert hat, kann ab sofort schon unter Telefon (05031) 101374 einen Termin vereinbaren, um sich dafür anzumelden.

Am Dienstag, 16., und Donnerstag, 18. Mai, stehen die Mitarbeiter für diese Anmeldung aber auch jeweils von 9 bis 18 Uhr im Raum C 217 des Rathauses  durchgängig zur Verfügung. Die Kostenbeiträge können dann auch bar bezahlt, aber auch im Anschluss überwiesen werden. Die Erziehungsberechtigen dürfen den Kindern oder anderen Personen dabei auch eine Vollmacht für die Anmeldung erteilen. Anmeldeformulare können vorab unter jugendpflege@wunstorf.de angefordert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x8nf3y8up3fp0qjfc
2500 Euro gehen in die Forschung

Fotostrecke Wunstorf: 2500 Euro gehen in die Forschung