Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Trubel auf dem Wasser und an Land

Wunstorf Trubel auf dem Wasser und an Land

Buntes Treiben herrscht am Wochenende auf dem Wasser und an Land. Steinhude feierte Fischerkreidag mit Torfkahnregatta und Brassenschlag. Der Hannoversche Yacht-Club kürte die Weltmeister im Flying-Dutchman.

Voriger Artikel
Dänen gewinnen Segel-Weltmeisterschaft
Nächster Artikel
Ortsrat Wunstorf erkundet die Kernstadt

Neptun Dieter Thiele schlägt Rudolf Plenk zum Brassen.

Quelle: Rita Nandy

Steinhude. Der Wind spielt den Organisatoren bei den Rennen nicht unbedingt in die Hände. Bei der Torfkahnregatta mussten die Boote weiter entfernt starten. "Das lag an der Windrichtung", sagte Kirsten Kolberg, Vorsitzende der Werbegemeinschaft Steinhude. Los ging es diesmal vom Nordsteg zur Badeinsel. Die Strecke legte die Graf Wilhelm 3 mit ihrem Kapitän Karl-Erich Smalian als schnellstes Team zurück.

Aufgrund des schönen Wetter am Sonnabend herrscht großer Trubel an den Ständen rund um das Ratskellergelände."Da waren bis zu 500 Leute", freute sich Kolberg. Am Sonntag musste der geplante Open-Air-Gottesdienst aufgrund des Regens in die Kirche verlegt werden. Pünktlich zum Brassenschlag war es trocken und zahlreiche Einheimische und Touristen verfolgten das Spektakel. Neptun (Dieter Thiele) zog Rudolf Plenk den Fisch langsam durchs Gesicht. Anschließend sangen alle gemeinsam das neue Steinhude-Lied "Das Steinhuder Meer, meine Perle im Moor" von Burghard Henze.

Schwacher Wind wehte bei den Wettfahrten der Flying-Dutchman am Sonnabendmorgen. Dennoch konnte gestartet werden und am Ende standen als Weltmeister die Brüder Jørgen und Jacob Bojsen-Møller aus Dänemark fest.

Von Rita Nandy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sou12065oi1e3senhn4
Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft

Fotostrecke Wunstorf: Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft