Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Gegensätzliches Duo wird zu echten Freunden

Wunstorf Gegensätzliches Duo wird zu echten Freunden

Eine schauspielerische Glanzleistung lieferte das Tournee-Theater Thespiskarren am Donnerstagabend. Mit witzigen Wortwechseln und ausdrucksstarker Mimik begeisterte das Ensemble in "Ziemlich beste Freunde" das Publikum im gut besuchten Stadttheater.

Voriger Artikel
Bahn will Baustellenzufahrt nicht ändern
Nächster Artikel
Enkeltrick scheitert in zwei Anläufen

Ziemlich beste Freunde: Bei einem Joint führen Pfleger Driss (Felix Frenken) und Philippe (Timothy Peach) tiefsinnige Gespräche.

Quelle: Rita Nandy

Wunstorf. "Wir sind nicht unzufrieden", freute sich Siegfried Kröning, Vorsitzender des Kulturrings, über etwa 380 verkaufte Karten. Der Eintrittspreis war gut investiert. Den Besuchern wurde eine ausgezeichnete Aufführung geboten. So überzeugten nicht nur die Hauptdarsteller, der Pfleger wider Willen Driss (Felix Frenken) sowie der Querschnittgelähmte Philippe (Timothy Peach). Beeindruckend: In der zweistündigen Darbietung zuckte der "gelähmte" Schauspieler halsabwärts nicht einmal mit den Muskeln.

Auch die Hausdame Magalie (Sara Spennemann), die zudem in die Rolle einer Prostituierten sowie von Philippes Brieffreundin Eleonore schlüpfte, bot eine ausgezeichnete Leistung. Dank seiner Figuren in dem Stück kein Sympathieträger, brachte André Lassen das Publikum dennoch als Bewerber, Pfleger und Anwalt Antoine zum Lachen.

Gelegenheiten für Heiterkeitsausbrüche gab es bei der Bühnenfassung von Gunnar Dreßler reichlich. Eigentlich ist der Kleinkriminelle Driss ja nur zum Bewerbungsgespräch als Pfleger gekommen, um sich eine Absage für das Arbeitsamt zu holen. Doch er hat die Rechnung ohne Philippe gemacht. Der fordert ihn heraus: "Ich stelle Sie an, für einen Monat. Ich wette, Sie halten keine 14 Tage durch."

Danach sieht es zunächst auch aus. Mit herrlich überzeichneter Gestik zieht der neue Pfleger dem Adligen seine Stützstrümpfe an. In Panik versetzt ihn die Vorstellung, wofür die bereitgelegten Gummihandschuhe sind. "Ich mache sowas nicht. Ich leere keinem den Arsch aus." Macht er doch. Und bei einem Joint kommen sich die beiden näher. Driss erkennt: "Ich bin Ihre Arme." Die beiden verbindet ihr schwarzer Humor und am Ende eine tiefe Freundschaft.

Gelegenheit sich das Stück anzusehen, bietet sich noch am Sonnabend, 13. Mai, 20 Uhr, im Theater im Gymnasium Neustadt, Gaußstraße 14. Karten gibt es in der Tourist-Info, Marktstraße 5, (10 bis 14 Uhr) sowie im Internet unter www.tkk-neustadt.de.

doc6uwbx48fp53g3cvylpr

Fotostrecke Wunstorf: Gegensätzliches Duo wird zu echten Freunden

Zur Bildergalerie

Von Rita Nandy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xeuwxb1n0k31jodif3
Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden

Fotostrecke Wunstorf: Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden