Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ausschuss erklimmt die Asbesthalde

Wunstorf Ausschuss erklimmt die Asbesthalde

Mit der letzten Kunststoffbahn ist die ehemalige Fulgurit-Asbesthalde am Donnerstag abgedichtet worden. Somit stimmte das Timing, denn auch der Umweltausschuss der Region hatte sich für einen Besuch angesagt. Die Politiker klettern dabei auch auf die Halde hinauf.

Voriger Artikel
Mahlen, staunen und schlemmen an der "Paula"
Nächster Artikel
Kammerchor plant Konzert mit Metronomen

Der Umweltausschuss der Region besucht die Asbethalde an dem Tag, wo die letzte Bahn der Abdichtplane verlegt wird.

Quelle: Sven Sokoll

Luthe. "Das ist heute sicherlich ein erfreulicherer Anlass als bei vielen Besuchen zuvor", sagte der Umweltdezernent der Region, Axel Priebs, zu ihnen.

Noch keine neuen Erkenntnisse haben die Fachleute zu der auffällig hohen Zahl von Asbestfasern, die vor zwei Wochen an einer Stelle am Rand des Areals gemessen worden war. "Möglich ist, dass der Filter anders mit den Fasern in Kontakt gekommen ist", sagte Uwe Kaufmann von der Regionsverwaltung. Die Ergebnisse der folgenden Messrunde lagen der Region noch nicht vor.

Ein Ergebnis der kontinuierlichen Messungen auch in der weiteren Umgebung ist aber, dass auf den Feldern mit vielen Asbestzementscherben keine auffällig hohen Werte gemessen wurden, die dort vor Ort entstanden sein könnten.

Ab dem 14. November will die Region auch die Adolf-Oesterheld-Straße reparieren lassen, die durch Arbeiten in der Nähe beschädigt wurde. Dadurch entstand eine einspurige Engstelle.

doc6s36si2r75j3xcom4t6

Fotostrecke Wunstorf: Ausschuss erklimmt die Asbesthalde

Zur Bildergalerie

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sk7wpk6v2aq34d0hd8
DLRG sucht eine neue Bleibe

Fotostrecke Wunstorf: DLRG sucht eine neue Bleibe