Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Umweltausschuss diskutiert über Rampen

Wunstorf Umweltausschuss diskutiert über Rampen

Unterschiedliche Vorstellungen darüber, wie eine Wohnstraße aussehen soll, sind in der Sitzung des Umweltausschusses am Donnerstag zum Tragen gekommen. Die Politiker sprachen über den Ausbau der Osterfeldstraße in Luthe, bei der Kanalisation und Fahrbahn sanierungsbedürftig sind.

Voriger Artikel
A400M streikt zum Manöverbeginn
Nächster Artikel
Richtkranz weht an der Langen Straße

Das Rathaus in Wunstorf.

Quelle: Tugendheim

Luthe. Die Stadtverwaltung hatte vier Bauminseln im Verlauf der Straße eingeplant, die Anlieger wollten aber am liebsten darauf verzichten. Zwei sahen die Parteien als einen möglichen Kompromiss. Für mehr Bäume spricht, dass die Straße damit weniger zum Rasen verleitet. Doch sie müssen auch gepflegt werden und Anlieger ärgern sich über Laub.

Patrick Pierau (SPD) mahnte eine größere Zahl von Parkplätze an, damit sie auch bei einer möglichen Hinterbebauung auf einzelnen Grundstücken noch reichen. Kategorisch wendet sich unterdessen die CDU gegen Aufplasterungen, wie die Verwaltung sie eingeplant hat: "Sie führen zu mehr Lärm und zu mehr Abgasen", sagte Nicolai Balzer. Zu entscheiden war am Donnerstag noch nichts, weil zunächst die Anlieger noch einmal beteiligt werden und dann erneut die Gremien.

Generell schlug Erich Harms (SPD) vor, die Anlieger schon möglichst frühzeitig darauf vorzubereiten, wenn hohe Ausgaben durch einen Ausbau auf sie zukommen. Dabei hat Baureferatsleiter Robert Lehmann aber Bedenken, weil der Haushalt immer nur für ein Jahr fix ist und weitere Planungen immer wieder politisch geändert werden können.

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sk7wpk6v2aq34d0hd8
DLRG sucht eine neue Bleibe

Fotostrecke Wunstorf: DLRG sucht eine neue Bleibe