Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ortsteile erinnern an ihre Kriegstoten

Wunstorf Ortsteile erinnern an ihre Kriegstoten

Zum Volkstrauertag am Sonntag, 13. November, wird auch in den Wunstorfer Ortsteilen wieder in Feierstunden an die Toten der Weltkriege und von Gewaltherrschaft gedacht. Der Tag bietet auch immer Gelegenheit sich vor Augen zu führen, dass sich der Einsatz für den Frieden auch heute noch lohnt.

Voriger Artikel
Mad and the Moondogs rocken in Küsters Hof
Nächster Artikel
SPD will Feuerwehr in Baugebiet umsiedeln

Auch an diesem Sonntag werden wieder Kränze zum Wunstorfer Ehrenmal getragen.

Quelle: Rocktäschel

Wunstorf. Blumenau: Die Feier beginnt um 11 Uhr am Ehrenmal zwischen der Leinechaussee und der Westaue.

Bokeloh: Zum Totengedenken treffen die Bokeloher sich um 11.30 Uhr an der Friedhofskapelle.

Großenheidorn: Nach dem Gottesdienst in der Thomaskirche, der um 10 Uhr beginnt, wird gegen 10.45 Uhr am Mahnmal an der Klosterstraße ein Kranz niedergelegt. Für die Musik sorgt der Posaunenchor, die Feuerwehr wirkt auch mit. Bei schlechtem Wetter wird auch die Feierstunde in der Kirche abgehalten.

Idensen: In der Neuen Kirche beginnt um 15 Uhr eine Feierstunde. Nach einem Schweigemarsch wird das Ehrenmal erreicht.

Klein Heidorn: Auf den Gottesdienst ab 10 Uhr im Raum an der Heidorner Straße 70 folgt ein Schweigegang zum Ehrenmal.

Kolenfeld: Nach dem 10.30-Uhr-Gottesdienst beginnt um 11.30 Uhr eine Feier mit Feuerwehr und Musikzug am Ehrenmal,  bei der Karl-Robert Zöllner von der Kirchengemeinde das Totengedenken spricht.

Luthe: Das Gedenken an die Kriegstoten beginnt nach dem Gottesdienst gegen 11 Uhr am Mahnmal vor der evangelischen Kirche.

Mesmerode: Der Volkstrauertag wird schon am Sonnabend, 12. November, mit einer Feierstunde unter der Regie des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge ab 18.30 Uhr in der Mehrzweckhalle begangen. Diakon Heinz Laukamp hält die Ansprache, Ortsbürgermeister Ulrich Troschke das Totengedenken. Dieter Neuhäuser begleitet die Feier musikalisch. Im Anschluss folgt ein Schweigemarsch zum Ehrenmal.

Steinhude: Der Ortsrat lädt zu einer Feierstunde ein, die um 11.15 Uhr im Anschluss den Gottesdienst in der evangelischen Kirche beginnt. "Es gibt leider immer noch Anlässe genug, von kriegerischer Auseinandersetzung betroffenen Menschen zu gedenken", sagte Ortsbürgermeister Wilhelm Bredthauer.

Wunstorf: Der Volksbund  organisiert eine Gedenstunde, die um 11.45 Uhr in der Pausenhalle des Hölty-Gymnasiums an der Hindenburgstraße beginnt. Dabei reden der Kommodore des Lufttransportgeschwaders 62, Ludger Bette, und die Militärseelsorgerin Alexandra Dierks. Außerdem wirken das Wunstorfer Doppelquartett, die Musikschule und Schüler der Otto-Hahn-Schule mit. Nach dem Schweigemarsch zur Kranzniederlegung am Ehrenmal musiziert dort der Bläserkreis.

Der Ortsverbandsvorsitzende des Volksbundes, Dietrich Wrobel, weist auch schon darauf hin, dass in der Woche nach dem Volkstrauertag an den Haustüren und auf der Straße wieder Geld gesammelt wird, mit dem Kriegsgräber in unterschiedlichen Ländern gepflegt und erhalten werden. Er bittet darum, dieses Anliegen großzügig mit Spenden zu unterstützen.

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so5q7wpd5yiegd111q
Stadttheater wird aufgehübscht

Fotostrecke Wunstorf: Stadttheater wird aufgehübscht