Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Vollsperrung in Bokeloh wird ausgeweitet

Wunstorf Vollsperrung in Bokeloh wird ausgeweitet

Der nächste Bauabschnitt an der Schaumburger Straße (K 329) steht an. Damit müssen Autofahrer ab Montag, 19. September, weitere Wege in Kauf nehmen, um von Wunstorf nach Bokeloh zu kommen. Die Vollsperrung in der Ortsdurchfahrt wird ausgeweitet.

Voriger Artikel
Hausbesitzer können sich Expertenrat holen
Nächster Artikel
Musicalprojekt ist ein grandioser Erfolg

Die Sperrung der Ortsdurchfahrt durch Bokeloh wird bis zur Hattorfstraße ausgeweitet.

Quelle: Sven Sokoll

Bokeloh. Dann sei auch der Streckenabschnitt zwischen dem östliche Ortsausgang und der Hattendorfstraße nicht mehr befahrbar, teilt Christina Kreutz, Pressesprecherin der Region Hannover, mit. Konkret bedeutet das, dass Autofahrer von Wunstorf aus nicht mehr in den Ort kommen. Davon nicht betroffen ist die Zufahrt zur Firma Kettler. Ferner bleibt die Vollsperrung bis zur Violinenstraße bestehen. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle aber nach wie vor passieren.

Ein Überqueren der Kreisstraße ist weiterhin in den Kreuzungsbereichen Ebelingstraße/Raiffeisenstraße sowie Glückaufstraße/Im Büchenorte möglich. Dagegen können Autofahrer ab Montag die Kreuzug an der Hattorfstraße nicht passieren. Der innerörtliche Anliegerverkehr und der Busverkehr werden, wie schon in den vergangenen Monaten, über die offenen Straßeneinmündungen sichergestellt.

Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten zwischen dem östliche Ortsausgang von Bokeloh bis zur Violinenstraße abgeschlossen sein. Für 2017 kündigt die Region bereits weitere Sanierungsarbeiten an. Dann sei der Streckenabschnitt Violinenstraße bis zur Zufahrt von Kali und Salz an der Reihe. Sämtliche Arbeiten sollen voraussichtlich im September 2017 beendet sein.

Von Rita Nandy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates

Das sind neuen Mitglieder des Stadtrates

doc6rnob0nqp6caispuows
Autorin macht neugierig auf Naturphänomene

Fotostrecke Wunstorf: Autorin macht neugierig auf Naturphänomene