Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Wildnis-Experten bieten Schmiedekurse an

Wunstorf Wildnis-Experten bieten Schmiedekurse an

Die Wildnispädagogen Peter Nydegger und Gordon Radebach wollen künftig gemeinsame Sache machen. Ende April bieten sie den ersten Schmiedekurs für Erwachsene auf der Steinhuder Badeinsel an. Ihre Werdegänge sind sehr unterschiedlich. Nydegger hat in der Schweiz lange als Schafhirte gearbeitet.

Voriger Artikel
Torben Klant bleibt im SPD-Regionsvorstand
Nächster Artikel
Der erste Spargel sprießt schon

Zwei Wildnispädagogen bieten Schmiedekurse an.

Quelle: privat

Steinhude. Mittlerweile wohnt er in Verden und leitet sowohl eine Wildnisschule als auch einen wildnispädagogischen Verein. Radebach arbeitet dagegen als Pfleger in der Wunstorfer Psychiatrie, sucht aber schon lange als Hobby die Extreme. Wie sein Vorbild Rüdiger Nehberg übt er Überlebenstechniken und geht dabei an Grenzen. 2006 ging er 170 Kilometer in vier Tagen, nur mit einem Messer, einer Wasserflasche und einem Poncho als Ausrüstung. 2016 ließ er sich schließlich auch zum Wildnispädagogen ausbilden.

Ihre Kenntnisse wollen die beiden nun künftig gemeinsam weitergeben. Der zweitägige Wochenendkurs vom 22. April, 10 Uhr, bis 23. April, 15 Uhr, stellt das Messerschmieden in den Vordergrund. Auf der Schmiedeesse wird aber auch gemeinsam gekocht. Bei einem weiteren Workshop für Jugendliche entstehen am Sonnabend, 6. Mai, im Lauf von acht Stunden unterschiedliche geschmiedete Kunstwerke. Die Teilnehmer sollen auf der Badeinsel aber auch ein Auge für Tierfährten bekommen.

Anmeldungen nehmen die Organisatoren unter nydeggerpeter@gmail.com entgegen. Auf dem Weg geben sie auch weitere Informationen, auch zu weiteren Kursen und einer geplanten Schweden-Tour.

doc6u57ukfytgi8vt84dga

Fotostrecke Wunstorf: Wildnis-Experten bieten Schmiedekurse an

Zur Bildergalerie

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xeuwxb1n0k31jodif3
Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden

Fotostrecke Wunstorf: Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden