Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Bauverein entwickelt Zukunftsvision

Wunstorf Bauverein entwickelt Zukunftsvision

Eine große Torte hat Bauvereins-Vorstand Michael Nahrstedt am Dienstag bei der Mitgliederversammlung in den Saal von Wehrmann-Blume tragen lassen: Denn die Genossenschaft besteht im Herbst seit 70 Jahren. Zufriedenheit herrschte aber auch sonst mit den Zahlen.

Voriger Artikel
Susanne Mischke bringt "Mordskerle" mit
Nächster Artikel
Naturerlebnisbad mit bester Wasserqualität

Mitarbeiter des Hotels Wehrmann-Blume tragen eine Torte zum 70-jährigen Bestehen des Wunstorfer Bauvereins in den Saal.

Quelle: Sven Sokoll

Wunstorf. Nahrstedt hatte zuvor berichtet, mit einer Mieterbefragung habe es im vergangenen Jahr neben vielen positiven Rückmeldungen auch neue Erkenntnisse zu einzelnen Problemen gegeben. So wird jetzt Wert darauf gelegt, dass Beschwerdeführer anschließend informiert werden, wenn die gemeldeten Mängel behoben worden sind.

Ein weiterer, von der Genossenschaft erwarteter Kritikpunkt waren die Außenanlagen. "Diese wachsen uns im wahrsten Sinne über den Kopf", bestätigte Nahrstedt. Bei der begonnenen Umgestaltung sollen die Anlagen pflegeleichter werden und dabei gleichzeitig die Aspekte der Sicherheitspartnerschaft berücksichtigt werden.

Schließlich wurde auch die Erreichbarkeit der Verwaltung verbessert, in der demnächst mit baulichen Veränderungen auch mehr Diskretion für die Mieter entstehen wird. Mit einer Zukunftswerkstatt sind die Mitarbeiter jetzt dabei, sich Gedanken über die weitere Entwicklung des Bauvereins zu machen.

Der Genossenschaft gehören 1455 Wohnungen, deren Durchschnittsmiete von 5,16 Euro je Quadratmetern unterhalb des Mietspiegels liegen. Etwa die gleiche Größenordnung verwaltet noch einmal die Tochter Wunstorfer Bauverein Wohnungsbau GmbH für rund 80 Eigentümergemeinschaften.

Fast ein Drittel der Genossenschaftswohnungen ist öffentlich gefördert. Die starke Nachfrage zeigt sich daran, dass die Leerstandsquote von 3,4 auf 2,4 Prozent gesunken ist. Vor allem die Zahl der Ein-Personen-Haushalte ist weiter gestiegen, doch auch barrierefreie Wohnungen müssen angeboten werden. Der Neubau an der Albrecht-Dürer-Straße, der diesen Markt bedient, ist weiterhin im Plan.

Nachdem die wirtschaftliche Entwicklungen den Erwartungen entspricht, erhalten die 2612 Mitglieder nach Beschluss von Dienstagabend aus dem gestiegenen Bilanzgewinn von jetzt 297.000 Euro eine Dividende von 2 Prozent ihres Anteils.

Nachdem im Lauf des vergangenen Jahres schon Kathrin Zarbock auf Vorstandsmitglied Erika Thake nachgefolgt war, gab es jetzt auch einen Wechsel im Aufsichtsrat um den Vorsitzenden Frank Wiebking: Apotheker Rüdiger Heß-Eichenberg stand aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Für ihn wählten die Mitglieder den Architekten Klaus Haake, ebenso einstimmig wie Mietervertreterin Christel Thoms, die für weitere drei Jahre angetreten war.

doc6vd96y1v92qg5x3sa3w

Vorstand Michael Nahrstedt berichtet in der Mitgliederversammlung des Wunstorfer Bauvereins über die Arbeit.

Quelle: Sven Sokoll
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wascqn5csk10wbji650
Kanzlerin rückt Steinhude ins Schlaglicht

Fotostrecke Wunstorf: Kanzlerin rückt Steinhude ins Schlaglicht