Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
LandFrauen feiern ihr 70-jähriges Bestehen

Wunstorf LandFrauen feiern ihr 70-jähriges Bestehen

Bildung, Reisen, Geselligkeit und auch Politik: Die Arbeit der LandFrauen hat viele Seiten und hat sich mit der Zeit gewandelt. Der Wunstorfer Verein besteht seit 70 Jahren, was fast die Hälfte der 280 Mitglieder am Donnerstag im Saal des Hotels Wehrmann-Blume groß gefeiert hat.

Voriger Artikel
Bau-Hof sorgt in den Ferien für Abwechslung
Nächster Artikel
VW T5 wird bei zweitem Anlauf gestohlen

Der Landfrauenverein Wunstorf feiert sein 70-jähriges Bestehen. Mit dabei sind die Kreisvorsitzende Renate Dethlefsen (von links), die Wunstorfer Vorsitzende Ingrid Erfling, die Landesvorsitzende Barbara Otte-Kinast und ihre Stellvertreterin Heike Schnepel aus Wunstorf.

Quelle: Sven Sokoll

Wunstorf. "Die LandFrauen packen an, und es boomt bei uns deshalb auch", sagte die Landesvorsitzende Barbara Otte-Kinast. Im größten Frauenverband Deutschlands  stammt heute nur noch 30 Prozent der Mitglieder aus der Landwirtschaft. Die LandFrauen sind zu einer wichtigen Stimme geworden, die sich für den Erhalt eines lebenswerten ländlichen Raums insgesamt einsetzt - und ist auf Landesebene auch für die Politik ein wichtiger Ansprechpartner. "Dass wir Frauen aus allen Berufen haben, finde ich gut, denn nur so kann es auch einen verständnisvollen Austausch zwischen Erzeuger und Verbraucher geben", betonte die Kreisvorsitzende Renate Dethlefsen.

Der Wunstorfer Ortsverein ist mit seiner Gründung im Jahr 1946 sogar zwei Jahre älter als ihr Kreisverband im Altkreis Neustadt. Mit Hannelore Reinecke und Heike Schnepel, heute stellvertretende Landesvorsitzende, haben sich zwei Frauen aus Wunstorf im Lauf der Jahre auch auf höheren Ebenen des Verbands erfolgreich für die Anliegen engagiert.

"Es ist schön, dass wir auch viele aktive junge Frauen bei uns haben", betont die heutige Vorsitzende des Ortsvereins, Ingrid Erfling. Wenn in den Dörfern Feste oder Weihnachtsmärkte zu organisieren sind - die LandFrauen sind mit dabei. Sie gehen in die Schulen, um mit den Kindern zu kochen, und wollen sich in den nächsten Jahren verstärkt darum kümmern, Randgruppen in die Dorfgemeinschaften zu integrieren. Zum Gebiet des Vereins gehört das Wunstorfer Stadtgebiet ohne Steinhude und Großenheidorn, dazu Bordenau und Poggenhagen.

Unter sich feiern können die LandFrauen auch: Außer den imposanten Torten, die für Donnerstag von den Vorstandsmitgliedern und den Ortsvertrauensleuten gebacken wurden, gehören zum festen Programm auch gemeinsame Lieder aus einem eigenen Büchlein, das am Donnerstag auch in Blumes Saal überall auslag. Den Wirten galt auch ein großes Dankeschön von Ingrid Erfling, stellt die Familie doch schon seit Gründung der Ort, an dem die LandFrauen sich versammeln. Die Gastgeber revanchierten sich mit einer Spende über 250 Euro.

Jubilare bedenken Hospizdienst

Bei ihren Feiern denken die LandFrauen immer auch an andere: Eine auf 550 Euro aufgerundete Summe aus der Tellersammlung hat bei der Jubiläumsfeier der Ambulante Hospizdienst Dasein erhalten. Für den Dienst berichtete Ulla Edelmann, wofür das Geld benötigt wird: "Die Ausbildung unserer ehrenamtlichen Trauerbegleiter ist teuer. Deshalb sind wir dankbar für Spenden, die wir dafür einsetzen können." Außerdem erfüllen die Aktiven gern den Menschen, die sie in der letzten Lebensphase begleiten, noch Wünsche, für die das Geld auch gut angelegt ist.

Über seine Arbeit informiert der Ambulante Hospizdienst auch am Freitag, 14. Oktober, zwischen 10 und 13 Uhr bei den Wochenmärkten in Wunstorf und Neustadt.

doc6rsfqp15hfojgx7t2c7

Ulla Edelmann vom Hospizdienst Dasein freut sich über eine Spende von 550 Euro.

s

Quelle: Sven Sokoll

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9kghd7mu15d72ldfd
Schüler erhalten Tipps zur Berufsorientierung

Fotostrecke Wunstorf: Schüler erhalten Tipps zur Berufsorientierung