Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wunstorfer Shanty-Chor erhält den Ortspreis

Wunstorf Wunstorfer Shanty-Chor erhält den Ortspreis

Sieben Segler um Herbert Karger haben sich 1993 zusammengetan, um ihrer Liebe zum maritimen Gesang gemeinsam nachzugehen. Das war die Geburtsstunde des Wunstorfer Shanty-Chors, der rasch ein musikalisches Aushängeschild wurde. Seit Donnerstagabend ist der Chor Träger des Ortspreises Wunstorf.

Voriger Artikel
Auto gestohlen und versuchter Trickbetrug
Nächster Artikel
Modelleisenbahner zeigen erstmals vier Anlagen

Der Vorsitzende des Shanty-Chors, Wilfried Steinlüke (rechts) und sein Stellvertreter Wolfgang Kothlow (links) nehmen den Ortspreis von Ortsbürgermeister Thomas Silbermann und Laudatorin Ulrike Hansing entgegen.

Quelle: Sven Sokoll

Wunstorf. Mit der seit 1983 verliehenen Auszeichnung ehrt der Ortsrat Bürger oder Institutionen, die besondere Verdienste um die Kernstadt erworben haben. In der Feierstunde in der Abtei begründete Ortsratsmitglied Ulrike Hansing (CDU) als Laudatorin, warum der Shanty-Chor dieses Kriterium als "besonderer Botschafter" voll und ganz erfüllt hat. Der Vorsitzende Wilfried Steinlüke dankte vor allem dem heutigen Ehrenvorsitzenden Karger: "Seine Initiative für den Verein hat uns das Leben in den vergangenen Jahren schöner gemacht."

Unter dem ersten Dirigenten Andreas Mittelstädt war der Chor bald auf 60 Mitglieder gewachsen, von denen 44 aktiv sangen und musizierten. Schon zwei Jahre nach der Gründung durften die Shantyfreunde erstmals beim Großseglertreffen "Sail Bremerhaven" auftreten - weitere Auftritte dort unter anderem auf der "Gorch Fock" und der "Alexander von Humboldt" folgten. Zu regelmäßigen Auftritten beim Entdeckertag und dem Maschseefest kamen schließlich auch besondere Erlebnisse wie das Adventssingen in Wien und ein Festival auf Sylt im vergangenen Jahr.

Der Chor vertrat aber Wunstorf nicht nur auf vielen Bühnen außerhalb, sondern holte auch andere Shantyfreunde zu Konzerten in die Stadt. Schon seit 23 Jahren lädt der Verein jeweils für das zweite Wochenende im Juli zu einem Festival am Steinhuder Meer ein. "Hier offenbart sich auch der besondere Zusammenhalt, der den Verein auszeichnet – alle Mitglieder gemeinsam planen das Festival; organisieren, bauen auf und sorgen für das leibliche Wohl der zahlreichen Gäste", sagte Hansing. Doch auch im Stadttheater präsentiert der Chor bei seinen Herbstkonzerten regelmäßig zusammen mit anderen Ensembles seine Musik.

Nach dem Tod von Andreas Mittelstädt übernahm zunächst Gerd Bialek den Taktstock, dann Adeline Sebald, Detlef Freise, Matthias Schwieger und der heutige musikalischen Leiter Michael Hoppmann. Als der Gründer Herbert Karger 2004 den Vorsitz abgeben musste, folgte ihm zunächst Wilhelm Behring, dann Detlef Freise. Steinlüke übernahm vor acht Jahren die Verantwortung.

Bei der Feier am Donnerstag wurde auch die Ortsratsmitglieder verabschiedet, die dem neu gewählten Gremium nicht mehr angehören: Heinz Schaper, Frauke Meyer-Grosu und Patrick Pierau von der SPD, die Christdemokraten Monika Brüning und Stefan Menz sowie der Grüne Bernd Reinhold. Anwesend waren allerdings nur Meyer-Grosu und Schaper. Willi Rehbock, Geschäftsführer der Steinhuder Meer Tourismus GmbH, sprach in einem Vortrag über die Bedeutung, die der Tourismus für die Kernstadt hat.

doc6s37upyw1znc0wrj4tb

Am Wasser fühlt der Shanty-Chor sich heimisch.

Quelle: privat

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sou12065oi1e3senhn4
Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft

Fotostrecke Wunstorf: Engelsflügel haben es in Innenstadt geschafft