Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Große Wirtschaftsschau mit Rundgang eröffnet

WuWiWo Wunstorf Große Wirtschaftsschau mit Rundgang eröffnet

Das Wunstorfer Wirtschaftswochenende lockte schon zu Beginn zahlreiche Besucher auf den Schützenplatz In den Ellern. Die Messe, auf der sich zahlreiche Unternehmen der Stadt mit spannenden Projekten vorstellen, ist am Sonnabend und Sonntag von 10 - 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. 

Voriger Artikel
15. Wirtschaftsschau ist eröffnet
Nächster Artikel
Technisches Hilfswerk sucht neues Gelände

Redaktionsleiter Markus Holz (links) begrüßt Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt am Stand D 15 der HAZ/NP.

Quelle: Rita Nandy

Wunstorf. Eröffnet wurde die 15., nach eigenen Angaben größte Wirtschaftsschau der Region, erstmals von Anke Thies vom Veranstalter Kontor 3. Stolz weist sie auf einige Innovationen hin. Beispielsweise falle der Startschuss für die deutschlandweite Roadshow, eine Helfersuche der Johanniter, auf dem Gelände. Erstmals ausgestellt wird auch die neue Smartbench der Klimaschutzagentur. Dank Solarenergie können dort Handyakkus aufgeladen werden. Die erste Bank steht bereits auf dem Stadtkirchenvorplatz. Dank des freien WLans kann dort auch kostenlos im Internet gesurft werden, sagt Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt zur Eröffnung. Applaus gab es für seine Ankündigung, dass die Stadtsparkasse Wunstorf keine Gebühren für das Geldabheben am Automaten erheben werde.

doc6ub9l0ak52x7x6p8d89

Beim Messerundgang macht Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt (Mitte) Station am Stand von Marley.

Quelle: Rita Nandy

Eberhardt, der mit einer Ausnahme bisher alle Wirtschaftswochenenden eröffnet hat, verweist auf die Anfänge mit etwa 50 Ausstellern. Früher seien mehr Handwerksbetriebe vertreten gewesen. "Wir haben Hochkonjunktur", sagt der Bürgermeister, aus seiner Sicht ein Grund für das nicht mehr so große Interesse.

Interessante Gesprächspartner sind am Sonnabend und Sonntag unsere Gäste:

Sonnabend, 1. April

13 Uhr: "Wenn die Welt untergeht…Das THW".

15 Uhr: "Flieger mit Bodenhaftung - die Ausbildungswerkstatt des LTG 62".

17 Uhr: "Nitrat, Fracking, Legionellen - können wir unser Trinkwasser noch trinken?" Der Wasserverband Garbsen-Neustadt

Sonntag, 2. April

13 Uhr: Freundeskreis Betreuungsverein Wunstorf. Thema: "Wenn keiner mehr weiter weiß..."

15 Uhr: "Klienten auf vier Pfoten - der Tierschutzverein Wunstorf.

Über Probleme bei der Nachwuchs- und Personalsuche klagen auch Sylvia Oesterheld und Andreas Ahrens von der Firma Marley. Im Qualitätswesen und kaufmännischen Bereich seien Stellen zu vergeben. Bürgermeister Eberhardt kann die Sorgen gut verstehen. Gerade im Bereich Tief- und Hochbau habe die Stadtverwaltung Probleme. Dem schloss sich auch der Regionsdezernent Ulf-Birger Franz an. Gerne hätte er das Dauerblinklicht am Stand vom LTG 62 des Fliegerhorstes noch zu Ende gebaut. Doch Anke Thies drängelte zum Weitergehen. Am Stand der HAZ/NP (D 15) wollte sich Franz eigentlich darüber beschweren, dass der heutige Sportteil fehlte. Doch es stellte sich heraus, es war der Nachbar, der sich den kurz ausgeliehen hat. Der könnte gleich einmal vorbeikommen und ein eigenes Abo abschließen. Der Landtagsabgeordnete Sebastian Lechner (CDU) freut sich schon darauf, die Artikel von der Messe zeitnah Online lesen zu können.

Von Rita Nandy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x3jtsd8cp18qw5w7o5
50 Tänzer proben für den "Nussknacker"

Fotostrecke Wunstorf: 50 Tänzer proben für den "Nussknacker"