Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So startete das erste Wochenende auf dem Schützenfest
Hannover Aus der Stadt So startete das erste Wochenende auf dem Schützenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 03.07.2018
Der Auftritt der Geschwister Weisheit. Quelle: Philipp von Ditfurth
Hannover

Am Freitagabend ist der Schützenplatz gut belebt. Nach dem Fassbieranstich von Oberbürgermeister Schostok leert sich die Festhalle Marris schnell wieder – die Party steigt im Alt-Hanovera. Hier tanzen die Besucher bis in die frühen Morgenstunden auf der Tanzfläche und den Bierzeltgarnituren. Viele Tabletts mit Lüttje Lage – Schwarzbier und Korn –gehen in dieser Nacht über die Theke. Das Schützenfest startet mit viel Frohsinn und Heiterkeit, auch wenn an den Eingängen umfassende Sicherheitskontrollen stattfinden – jeder Besucher muss Tasche oder Rucksack für die Ordner öffnen. Riccardo Gand, der mit seinem Sohn Jannis aus Bardensleben nach Hannover gekommen ist, muss am Gilde-Tor sogar den Kinder-Rucksack seines Sohnes öffnen. Er nimmt es gelassen: „Ich finde die Sicherheitsvorkehrungen in Ordnung.“

Fassbieranstich und ausgelassene Party

Am Samstagmittag strömen die ersten Besucher bereits um halb zwei auf den Platz, obwohl Fahrgeschäfte und Imbissbuden erst um 14 Uhr öffnen. Es sind fast 30 Grad, blauer Himmel, es weht ein frischer Wind, die Gäste haben Durst. Aus der Achterbahn ertönt das ersten Juchzen und Kreischen der Rummelbesucher. Polizisten ziehen in zweier Trupps ihre Runde über den Schützenplatz. Die Stimmung am Nachmittag ist locker und gelöst: Hannoveraner und Gäste aus aller Welt spazieren über das größte Schützenfest der Welt. Schaustellerin Petra Armbrecht kommt seit 37 Jahren auf das Schützenfest Hannover, dieses Jahr mit einem Crêpes-Stand. Sie zeigt sich zufrieden: „Freitagabend war gut. Heute Abend wird es wieder voll sein.“

Das erste Wochenende auf dem Schützenfest in Hannover: Blauer Himmel, Sonnenschein, viele Besucher – und ein spektakulärer Hochseilakt.

 

Samstag: Fahrgeschäft Infinity muss abgeschaltet werden

Als gegen 18.15 Uhr die Motorradshow der Geschwister Weisheit im vollen Gange ist, gibt es hundert Meter weiter einen lauten Knall. Beim Fahrgeschäft Infinity ist ein Getriebe mit Öl geplatzt. Der Betrieb des Fahrgeschäfts musste umgehend gestoppt werden. Betreiber Joep Hoefnagels aus den Niederlanden ist enttäuscht: „Wir müssen alles komplett abbauen und hoffen, dass wir Montag ab 15 Uhr wieder starten können.“ Er betont, dass es sich um eine kleine technische Störung handelt und zu keiner Zeit Gäste in Gefahr gewesen wären.

Der erste Samstag auf dem Schützenfest in Hannover: Blauer Himmel, Sonnenschein, viele Besucher – und ein spektakulärer Hochseilakt.

Die Akrobatikshow der Familie Weisheit hingegen verläuft zufriedenstellend: Hunderte von Zuschauern versammeln sich in der Bruchmeisterallee und verfolgen staunend die Akrobatiknummer auf dem schwankenden Mast, die von Alexander Weisheit vorgeführt werden. Zu seiner spektakulären Luftakrobatik-Show, die die Zuschauer in staunen versetzt, gehört ein einhändiger Handstand, eine Waage sowie ein Trompetensolo in 62 Meter Höhe. Die Show wird ein letztes Mal am Sonntag um 17 Uhr aufgeführt.

Tipp: Am Gilde-Tor links gibt es einen überwachten Fahrradparkplatz. Der Service ist kostenlos.

Von Marleen Gaida

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über viele Jahre hat sie das Gesicht der Kirche geprägt. Jetzt wurde Margot Käßmann mit einem Festgottesdienst in der Marktkirche in den Ruhestand verabschiedet – und Hunderte Besucher waren dabei.

03.07.2018

Hannover kann mit bislang fast 500 Schützenfesten eine stolze Tradition vorweisen. Wir haben für Sie die besten Bilder aus dieser langen Geschichte zusammengetragen.

30.06.2018

Bei einer abenteuerlichen Ferienaktion legen 22 Kinder rund 200 Kilometer auf Ponys zurück. Gut zwei Wochen werden sie für die Strecke von Hannover bis Cuxhaven brauchen.

30.06.2018