Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das ist Hannovers schönste Fassade
Hannover Aus der Stadt Das ist Hannovers schönste Fassade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 06.12.2018
Das ausgezeichnete Haus in der Isernhagener Straße 44. Quelle: Irving Villegas
Hannovers

Hannovers am schönsten hergerichtete Fassade des Jahres steht in der List, an der Isernhagener Straße 44. Insgesamt 23 Immobilieneigentümer und Malerbetriebe hatten sich auf den Preis beworben, am Donnerstag hat die Jury den Gewinner bekanntgegeben.

„Eine ungewöhnliche, wirklich außergewöhnliche Fassadenarbeit“ habe der Malerbetrieb Kusai abgeliefert, schwärmte Ralph Sensing, Obermeister der Maler- und Lackiererinnung jetzt beim Ortstermin. Dieses Haus habe bei der Rundfahrt der Jury „wirklich alles in den Schatten gestellt“ – auch wenn die anderen Bewerber “sehr gute Qualität abgeliefert“ hätten.

Um die Qualität der Arbeit zu verstehen, muss man eigentlich sehen, wie der Zustand während der Sanierung war. Eigentlich wollte der Eigentümer, das Üstra-Pensionswerk, die Fassade nur vom Maler wiederherstellen lassen. „Nachdem die Arbeiten aber begonnen hatten, war klar, dass mehr nötig ist“, sagt Eigentümervertreter Andreas Geffert. Überall bröckelte der Putz, die Stuckelemente und Kapitelle mussten einzeln wieder aufgetragen werden. Die Hildesheimer Firma Gebotherm brachte die Fassade wieder in Form. Malermeister Veit Wille von der hannoverschen Firma Detlef Kursai zog mit feinem Pinsel all die Zierlinien und Einfassungen, er malte auch die beiden karminroten Hausnummern neben der Haustür kunstvoll wieder auf.

Liebevoll restaurierte Haustür, im Treppenhaus Jugendstilfliesen: Das Siegerhaus des Fassadenwettbewerbs 2018 ist nicht nur von außen stilvoll hergerichtet.

Das Gebäude gehört zum Wohnungsbestand der Üstra-Versorgungseinrichtung, aus den Mieterlösen werden die Pensionsansprüche der Mitarbeiter finanziert. Verwalter Andreas Geffert ließ die historische Haustür energetisch sanieren, das Treppenhaus mit Jugendstilfliesen ist ein Schmuckstück. An der Rückseite wurde eine Wärmedämmung aus Mineralschaum aufgebracht, was ökologisch besser ist als ölbasierte Dämmungen. Auch neue Balkone erhilet das Haus und eine große Gabe zur Straße.

Auf den zweiten Rang platzierte die Jury den wieder hergerichteten Ratskeller am Marktplatz in Pattensen. Er gehört der Firma CP-Immobilien, an der Fußballer Per Mertesacker maßgeblich beteiligt ist. Die Malerfirma Reinsch aus Pattensen hatte die historische Fassade komplett erneuert. Der dritte Platz ging an ein Gebäudeensemble des Spar- und Bauvereins im Bereich Scheelenkamp/Morkamp/Melanchthonstraße in Vahrenwald, dort war die Neustädter Firma Temps aktiv.

Der Immobilienverein Haus & Grund und die Maler- und Lackiererinnung organisieren den Wettbewerb bereits zum 17. Mal. Die Teilnehmerzahl war etwas geringer als im Vorjahr – was erstaunlich ist, „das Wetter war in diesem Sommer ja ideal für Fassadenarbeiten“, sagt Sensing. Insgesamt sind die Veranstalter des Wettbewerbs sich sicher, zur Verschönerung Hannovers beizutragen. „Der Fassadenwettbewerb ist seit Jahren für Hauseigentümer Motivation, in die Sanierung ihrer Häuser zu investieren“, sagt Haus-&-Grund-Chef Rainer Beckmann. Am Gebäude Isernhagener Straße 44 wird jetzt eine Siegerplakette angebracht.

Von Conrad von Meding

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der wohl größte temporäre Pferdestall der Welt steht derzeit auf dem Messegelände Hannover: In Halle 14/15 bereiten sich rund 1000 Pferde und Reiter auf ihren Auftritt auf der Pferd&Jagd vor.

09.12.2018

Nächste Runde in der Rathausaffäre: Die Stadt hat die Suspendierung von Stadtrat Härke aufgehoben und zugleich eine neue Dienstenthebung ausgesprochen. Der Fall landet jetzt erneut vor Gericht.

09.12.2018

In keinem anderen Stadtteil sind die Sporthallen derart marode wie in Anderten. Am Eisteichweg ist jetzt die Lüftung ausgefallen, der Schulsport pausiert. Vereine und Schulen warten auf einen Neubau.

11.12.2018