Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Tolle Lehre: Computertechnologie-Betrieb Anders & Rodewyk ist exzellent
Hannover Aus der Stadt Tolle Lehre: Computertechnologie-Betrieb Anders & Rodewyk ist exzellent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 20.07.2018
Die Anders & Rodewyk GmbH bekommt das Ausbildungssiegel Eins-Plus der IHK von Prof. Dr. Günter Hirth, hier mit Inka Rodewyk und Jens Rodewyk, verliehen. Quelle: Christian Behrens
Hannover

Es ist ein besonderer Tag für das Unternehmen Anders & Rodewyk in Bemerode am Freitag. Prof. Günter Hirth von der Industrie- und Handelskammer (IHK) verleiht dem Unternehmerpaar Inka Rodewyk und Jens Rodewyk das sogenannte „Eins-Plus Zertifikat“, welches Betriebe für ihre ausgezeichnete Ausbildungsqualität ehrt. „Mit dieser Urkunde werden nur Unternehmen bedacht, die einen eigens hierfür konzipieren Kriterienkatalog erfüllen, sowie ein Audit bestehen und somit beweisen, dass Auszubildende dort exzellente Bedingungen vorfinden“, so Hirth von der IHK.

Das Unternehmen, das Computertechnologien entwickelt, ist ein Inhaber geführtes Geschäft. Bernward Anders und Jens Rodewyk gründeten das Unternehmen 1987 als Studenten, während ihrer Zeit im Studiengang Elektrotechnik an der heutigen Leibniz Universität Hannover. Inka Rodewyk ist bei dem Fachbetrieb für die Personalleitung zuständig und damit auch für die Auszubildenden. Sie kümmert sich intensiv um die Zöglinge im Haus, die zum Teil mit bereits 15 Jahren im Unternehmen ihre Ausbildung beginnen. Am 1. August fangen gleich neun Lehrlinge im Haus in der Brüsseler Straße an. Es gibt drei Ausbildungsberufe, die die jungen Menschen erlernen können: Den Fachinformatiker/in für Systemintegration, den IT-System Kaufmann oder Kauffrau. Neu hinzu gekommen ist der kaufmännische Beruf für Büromanagement.

Jeder „Azubi“, wie Lehrlinge auch genannt werden, bekommt zu Beginn der Ausbildungszeit einen Paten zur Seite gestellt, der ihn die drei Jahre begleitet. Zudem bezahlen Anders und Rodewyk zusätzlich zur Berufsschule Fachkurse bei Partnerfirmen zur Qualifikation ihrer Nachwuchskräfte. Im dritten Lehrjahr können die Schüler eine Spezialisierung wählen und diese praktisch umsetzen. Diese Faktoren sind auf fachlicher Ebene Gründe für die Auszeichnung des Familienbetriebs als exzellenter Ausbilder. Aber eines, lässt sich nicht in Punkten aufrechnen – „es menschelt“, meint Hirth und meint damit die familiäre Betreuung durch Inka Rodewyk, die jeden Azubi wie ein eigenes Kind als Teil einer großen Familie ansieht. „Nur wenn man den Nachwuchs fördert, hat man dauerhaften Bestand“, erklärt Inka Rodewyk ihre Philosophie. Und spielt damit auch auf die gute Wirtschaftslage des Unternehmens an, das bei guter Entwicklung des Lehrlings jeden seiner Azubis nach der Lehrzeit auch übernimmt.

Von Marleen Gaida

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Geschäftsinhaber hätte gern weiter gemacht, die Umsätze stimmen. Aber die Bahn hat den Mietvertrag für den Zeitungs- und Buchladen nicht mehr verlängern wollen.

20.07.2018

Kripobeamte aus Hannover haben einer Bande von Computerbetrügern das Handwerk gelegt. Die Tatverdächtigen hatten Konten von DHL-Kunden geknackt und darüber Sexspielzeug, Gartengeräte und Klamotten bestellt, die Waren aber nie bezahlt.

20.07.2018

Die VW-Tochter Moia beendet ihre Testphase in Hannover und baut ihren Betrieb ab August massiv aus. Statt wie derzeit 35 Transportern sollen dann 150 im Stadtgebiet unterwegs sein.

23.07.2018