Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zurück zum Anfang der Videospiele
Hannover Aus der Stadt Zurück zum Anfang der Videospiele
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.07.2018
Reiz der Nostalgie: Simon Augustin mit dem Spiel Pong, das in den Siebzigern über deutsche Fernseher flimmerte. Quelle: Foto: Katrin Kutter
Anzeige
Hannover

Es sind drei Töne wie aus einer anderen Welt: Piep, Papp, Popp klingt es aus dem Lautsprecher. Computerklänge. Eine akustische Reminiszenz an Raumschiff Enterprise. Mehr Sounds gab es nicht bei Pong, einem der ersten massentauglichen Videospiele der Welt. Dabei spielte man eine Art Tennis mit schwarzweißen Pixelbriketts. „Pong war unglaublich einfach, intuitiv zu verstehen, und man brauchte eine gute Hand-Auge-Koordination“, schwärmt Simon Augustin und zeigt auf seine Pong-Konsole, Baujahr 1977.

Von Supermario bis Pong: Beim Pixelpokal dreht sich alles um Videospiele der frühen Jahre. Hunderte Besucher sind ins Capitol gekommen – und feiern nostalgisch alte Zeiten.

Der 33-Jährige liebt Videospiele der frühen Zeit, und er ist hier in seinem Element. Mehrere Hundert Besucher tummeln sich bei dieser Veranstaltung namens Pixelpokal im Capitol. Draußen ist ein lichter Tag, doch hier drinnen ist Daddeln im Dämmerdunkeln angesagt. Auf der Riesenleinwand und auf alten, klobigen Grundig-Fernsehern laufen vor allem Spiele, die zum Kulturgut des ausgehenden 20. Jahrhundertes zählen. Pac-Man, Super Mario und Bomberman flimmern über Dutzende von Bildschirmen. Ausflüge zurück in die Zukunft von gestern.

Grüne Ufos im Minenfeld

„Alle hier sind schwer verliebt in diese alten Spiele; viele sind gekommen, um Kindheitserlebnisse zu wiederholen“, sagt Organisatorin Regine Silbermann. Zum zehnten Mal ging der Pixelpokal an diesem Sonntag über die Bühne. Anfangs traf man sich im Béi Chéz Heinz, dann wurde es dort zu eng und die Gamer wichen ins Capitol aus. Inzwischen kommen etwa alle drei Monate bis zu 500 Menschen hierher. Die Gruppe der Mittdreißiger ist groß; da erreicht eine Computergeneration das nostalgiefähige Alter. Doch auch Jüngere sind zahlreich vertreten: „Auch Zwanzigjährige finden die alten Spiele cool“, sagt Regine Silbermann.

Simon Augustin kann erzählen, wie er einst in einem Schrank seines Vaters einen alten C 16 entdeckt und herausbekam, dass sich dieser an einen gewöhnlichen Fernseher anschließen ließ. „Da wurde ich zum Retro-Fan“, sagt er. Dann startet er eine Runde Minestorm auf einem hochformatigen Vectrex-Bildschirm: Giftgrüne Ufos jagen durch ein Minenfeld.

Der Pixelpokal ist auch eine Art Familientreffen; es gibt ein Turnier, ein Videospiel-Quiz und einen Retroflohmarkt. Fans haben sich als Figuren aus Videospielen verkleidet; als Seytania, Psiana oder Mysterion. Andere tragen Super-Mario-T-Shirts. Die Künstlerinnen Lena Waldmann und Melina Kudlek verkaufen Linoldrucke von Nintendo-Konsolen oder von Kultfiguren wie Link aus dem Spiel Zelda. Die Organisatoren wollen künftig verstärkt Entwickler und Künstler als Aussteller gewinnen – so analog darf die digitale Welt dann doch sein.

Vor einem Bildschirm hockt Jannik Hoppe und spielt mit drei Mitstreitern eine Runde Super Smash Bros. Er ist ein Fuchs und muss die anderen von einer Art Burg schubsen. Der Videoklassiker wirkt ein wenig wie Schellackplatten in Zeiten der Streamingdienste: Die Grafik ist grob, die Sounds eher putzig, doch die Stimmung vorm Bildschirm kann das nicht trüben. „Ich liebe die Klassiker“, sagt der 22-Jährige, „und dieses Spiel kommt aus derselben Zeit wie ich.“

Von Simon Benne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 40 Jahre alter Audi-Fahrer ist am Sonntagmorgen mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit in eine Hauswand an der Hamburger Allee gerast. Offenbar hatte der Mann Drogen konsumiert. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 40.000 Euro.

08.07.2018

Vor einer Diskothek an der Goseriede ist am frühen Sonntagmorgen ein Streit zwischen drei alkoholisierten Männern eskaliert. Dabei schlug der mutmaßliche Täter einem 35-Jährigen eine Glasflasche ins Gesicht.

10.07.2018

Technisch war der Diesel-Rennwagen von Hanomag in den 1930er Jahren Spitze: er brach vier Weltrekorde. Im Zweiten Weltkrieg wurde er zerstört. Tüftler aus Hannover bauten ihn mit Originalteilen nach. Für die Erstfahrt gibt es bereits handfeste Pläne.

08.07.2018
Anzeige