Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 39-Jähriger stirbt nach Messerangriff – Täter weiter flüchtig
Hannover Aus der Stadt 39-Jähriger stirbt nach Messerangriff – Täter weiter flüchtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 11.11.2018
Der Messerangriff geschah am Sonnabend nahe der Drogenhilfestation Stellwerk. Quelle: Foto: Heidrich
Hannover

Ein Mann ist am Sonnabend durch eine Messerattacke nahe der Drogenhilfestation Stellwerk hinter dem Hauptbahnhof getötet worden. Der 39-Jährige hatte eine Stichverletzung am Oberkörper erlitten. Ein Fußgänger hatte den lebensgefährlich Verletzten kurz nach 19 Uhr auf dem Bürgersteig bemerkt, nachdem dieser an der Fernroder Straße zusammengebrochen war. Der Mann kam noch in ein Krankenhaus und wurde umgehend notoperiert, erlag aber dennoch wenig später seinen schweren Verletzungen. Die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdelikts, der Täter ist allerdings noch nicht gefasst.

In Hannover ist am Sonnabend ein 39-jähriger Mann niedergestochen worden. Der blutige Angriff ereignete sich nahe der Drogenhilfestation Stellwerk hinter dem Hauptbahnhof. Trotz Notoperation starb der Mann in der Nacht zu Sonntag im Krankenhaus.

Offenbar ist dem blutigen Angriff ein Streit vorausgegangen, vermutlich steht die Tat im Zusammenhang mit der dortigen Drogenszene. Bis etwa 22 Uhr untersuchte die Kriminaltechnik die rund 60 Meter zwischen Tat- und Fundort. Als die Polizei eintraf, hielten sich nahe des Stellwerks noch 20 bis 25 Personen aus dem Drogenmilieu auf, von ihnen allen wurden die Personalien festgehalten. Nach HAZ-Informationen gaben sie aber alle gegenüber den Beamten an, nichts mitbekommen zu haben.

Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 30 Jahre alten Mann handeln, der ungepflegt und etwa 1,75 Meter groß ist. Er hat eine dünne Statur, markante Wangenknochen und eine längere, größere Nase. Der Gesuchte hat blonde, gewellte Haare, die im Nacken etwas länger sind. Zur Tatzeit trug der Angreifer eine hellblaue Jeans sowie eine weiße Bomberjacke mit einem breiten, dunklen, diagonalen Streifen auf der Vorderseite und einem unbekannten Schriftzug. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter Telefon (0511) 109 55 55 zu melden.

Messerangriff am Steintor: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Unterdessen hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen, der am Donnerstag einen 22-jährigen Mann am Steintor schwer verletzt haben soll. Passanten hatten das Opfer mit einer Stichverletzung im Unterleib vor der McDonald’s-Filiale entdeckt und die Polizei alarmiert. Kurz darauf rückte bereits ein 40-Jähriger in den Fokus der Ermittlungen, am Sonnabend gab es dann den Erfolg: Die Polizei konnte den Gesuchten gegen 18.40 Uhr an der Augustenstraße (Mitte) festnehmen.

Von pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim HAZ-Forum zu den Sicherheitswochen gab Kriminalhauptkommissar Michael Fritsch Tipps für die sichere Wohnung.

10.11.2018

Mit getragener Musik und mahnenden Worten ist am Sonnabendabend in der Marktkirche an die Reichspogromnacht erinnert worden. Drei Chöre sangen unter der Leitung von Andor Izsák.

10.11.2018
Aus der Stadt Protestzug durch Nordstadt und Linden - Hunderte demonstrieren gegen Mietwucher

Mehrere Hundert Demonstranten haben am Sonnabend in Hannover gegen Miethaie und für bezahlbaren Wohnraum protestiert. Der Protest führte von der Nordstadt bis nach Linden-Nord vorbei an mehreren Gebäuden, die zurzeit im Fokus von Spekulanten stehen.

13.11.2018