Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bremer Popcorn-Manufaktur jetzt auch in Hannover
Hannover Aus der Stadt Bremer Popcorn-Manufaktur jetzt auch in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 03.09.2018
In der Markthalle eröffnet neuer Popcorn-Shop von einer Manufaktur aus Bremen. Quelle: Villegas
Hannover

Auf einer Amerika-Reise war es um ihn Geschehen: Als Thorsten Hobein dort in eine Popcorntüte griff und gepoppten Mais mit Karamellüberzug aß, hatte er eine „Geschmacksexplosion“, die sein Leben nachhaltig veränderte. Er entschloss sich kurzerhand: „Das will ich auch machen.“ Zurück in Deutschland tüftelte der Bremer ein halbes Jahr an dem perfekten Popcorn. Von dem Ergebnis seiner Studien kann man sich ab sofort auch in Hannover überzeugen – am neuen Goldcorn-Stand in der Markthalle.

Dass sein Produkt ankommt, hat Hobein früh gemerkt. Nach Beendigung der Testphase hatte er 22 Tüten bei einem Bremer Café in Kommission gegeben. „Nach vier Tagen rief mich der Besitzer an und sagte, er hätte alles verkauft.“ In der Folgezeit kam er mit der Produktion kaum noch hinterher. Hobein schaffte sich eine große amerikanische Popcornmaschine an, legte sich auf eine Maissorte fest. Der Bremer Unternehmer verwendet Mushroom-Mais, der nicht schmetterlingsförmig aufgeht, sondern rundliches Popcorn ergibt. Der Wendepunkt kam, als ein Weinhändler mit 20 Filialen anrief und 15 000 Tüten bestellte. Hobein kündigte seine Festanstellung als Architekt und nahm den Auftrag des Händlers an. In nur zwei Wochen produzierte er von morgens um neun Uhr bis nachts um halb eins die bestellte Ware. Mittlerweile hat er sechs Angestellte und eine Produktionsfläche mit 100 Quadratmetern sowie zwei Lager.

In der Markthalle hat am Freitag ein neuer Laden aufgemacht. An Stand Nummer acht findet sich jetzt der Laden GoldCorn. Im Angebot sind zwölf verschiedene Popkorn-Sorten aus einer Bremer Manufaktur.

Neueröffnung: Popcorn-Stand in der Markthalle Hannover

Seit Anfang des Jahres ist sein Unternehmen auf Expansionskurs – sein vornehmer Name: Goldcorn. The finest Art of Popcorn. Einen Shop in der Markthalle Bremen betreibt er bereits, nun kommt der Standort in Hannover dazu. Der in dunklen Holztönen gehaltene Stand Nummer acht in der Markthalle befindet sich in einem Seitengang und fällt nicht sofort auf. „Natürlich wäre ein Eckladen besser gewesen. Aber ich will nicht meckern. Es ist überhaupt toll hier in der Markthalle vertreten zu sein“, sagte Hobein am Freitag, als er mit seiner neuen Mitarbeiterin die Waren einräumte.

Hier und da versuchte er, die Hannoveraner zum Probieren seiner Goldkörner zu animieren. Aber die Kundschaft am Mittag zog es eher zu Cappuccino und belegten Brötchen. „Das kenne ich schon aus Bremen“, sagte Hobein. „Die Leute gehen einfach weiter. Aber wenn sie dann probieren, dann kaufen sie auch was.“ Von seinem Popcorn ist der Architekt ohnehin überzeugt. Er verwendet keine Farb- und Aromastoffe, keinen genveränderter Mais, sondern bedient sich aus überprüftem Anbau aus Frankreich. Und glutenfrei sind seine Süßigkeiten auch.

Im Angebot hat er aktuell zehn verschiedene Sorten, zum Herbst werden es zwölf. Dann lässt er sein Karamellpopcorn von einem Chocolatier aus Hamburg mit weißer und dunkler Schokolade überziehen. Von den Hannoveranern glaubt er, dass sie offen genug sind, auch außergewöhnliche Sorten wie Africa Spice Caramel und Butter Caramel Seasalt zu probieren. „Ich stelle alle meine Popcornsorten mit Butter her und verwende kein Öl“, stellt der Maisliebhaber klar. Und dafür seien die Süßigkeiten mit rund 350 Kalorien auf 100 Gramm im Vergleich zu Schokolade auch für figurbewusste Naschkatzen vertretbar.

Info: Der Stand Nummer Acht der Bremer Popcorn-Manufaktur in der Markthalle hat Montag bis Samstag von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Von Marleen Gaida

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hannovers alternative Clubszene wünscht sich einen Nachtbürgermeister bei der Stadtverwaltung. Er soll Ansprechpartner für Clubbetreiber sein und vermitteln, wenn sich Nachbarn über Lärm beschweren.

03.09.2018

Es wird Niedersachsens größtes Neubaugebiet: Am Kronsberg-Süd beginnt der Bau der ersten Straße für das neue Wohnquartier. Es kursieren Wetten, dass es schneller fertig wird als die Wasserstadt.

03.09.2018

Anlässlich der fremdenfeindlichen Ereignisse in Chemnitz fahren die Grünen Hannover und der Flüchtlingsrat am Montag mit Bussen zum Solidaritätskonzert in Sachsen. Das Bündnis „Bunt statt Braun“ wiederum marschiert am selben Tag vom Maschsee zur Aegidienkirche.

31.08.2018