Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Einbrecher versenken gestohlenen Wagen im Mittellandkanal
Hannover Aus der Stadt Einbrecher versenken gestohlenen Wagen im Mittellandkanal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 13.09.2018
Auto muss aus Mittellandkanal geborgen werden. Quelle: privat
Anzeige
Hannover

Diebe haben in der Nacht zu Donnerstag in Hannover ein gestohlenes Auto im Mittellandkanal versenkt. Gegen 4.10 Uhr alarmierte ein Zeuge Feuerwehr und Polizei, der Einsatzort befand sich in Vinnhorst nahe der Brücke an der Friedenauer Straße in Richtung Brinker Hafen. Verletzte gab es nicht. „Bei unserem Eintreffen hat sich keine Person an Bord des Fahrzeugs befunden“, sagte Feuerwehrsprecher Rainer Kunze. In der Nacht wurden ein Löschzug der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Vinnhorst und die DLRG alarmiert. Möglicherweise gibt es Verbindungen zu einem weiteren Autodiebstahl in Langenhagen.

Feuerwehr und DLRG Hannover sind in der Nacht zu Donnerstag an den Mittellandkanal gerufen worden. Nahe der Friedenauer Straße war ein Auto ins Wasser gerollt. Die Bergungsarbeiten gestalten sich aufwändig.

Der Anrufer hatte neben dem Auto im Mittellandkanal bemerkt, dass sich am Ufer eine Gruppe aufgehalten hatte – diese fuhr kurz darauf in einem Audi A 8 davon. „Geistesgegenwärtig prägte sich der Zeuge das Kennzeichen des Wagens ein und alarmierte die Polizei“, sagt Behördensprecher André Puiu. Im Wasser entdeckten Feuerwehr und DLRG schnell den untergegangenen Audi Q 5 in vier Metern Tiefe. Da sich der Wagen mitten im Kanal befand, musste der Schiffsverkehr bis 8.40 Uhr eingestellt werden.

Aufwändige Bergungsaktion

Die Retter holten den Wagen mit Hilfe von gefüllten Luftsäcken zurück an die Oberfläche, dazu waren Taucher im Wasser. Anschließend wurde das Fahrzeug ins nahegelegene Hafenbecken geschleppt. „Dort holte ein Kran das Auto dann an Land“, sagt Feuerwehrsprecher Rainer Kunze. „Es war eine ziemlich aufwändige Aktion.“ Insgesamt waren 46 Einsatzkräfte bis etwa 10 Uhr am Mittellandkanal.

In der Zwischenzeit stellte sich heraus: Der Audi-Geländewagen war in der selben Nacht bei einem Werkstatteinbruch am Rudolf-Diesel-Weg gestohlen worden. Der Tatort ist nur wenige Hundert Meter vom Mittellandkanal entfernt. Weshalb der schwarze Q 5 allerdings direkt nach dem Diebstahl versenkt wurde oder unbeabsichtigt ins Wasser rollte, ist noch offen.

Durch das Kennzeichen, das sich der Zeuge gemerkt hatte, kamen die Ermittler schnell einem 19-Jährigen aus Langenhagen auf die Spur. „Der Verdächtige bestreitet die Tat“, sagt Puiu. Ein Richter ordnete am Donnerstagmorgen die Durchsuchung der Wohnung des 19-Jährigen an. „Dort entdeckten die Beamten allerdings keine weiteren Hinweise zu den Vorkommnissen der vergangenen Nacht“, so Puiu. Die Polizei ermittelt zurzeit wegen besonders schweren Diebstahls gegen den Langenhagener. Zudem werden Zeugen gesucht, die im Umfeld der Werkstatt oder des Mittellandkanals etwas beobachtet haben. Sie können sich unter Telefon (0511) 109 27 20 bei den Ermittlern melden.

Weiterer Diebstahl in Langenhagen?

Möglicherweise kann das rästelhafte Versenken des Audis mit einem weiteren Autodiebstahl in Langenhagen in Verbindung gebracht werden. Bereits in der Nacht zu Mittwoch wurde in Godshorn ein Mercedes aus einer Werkstatt gestohlen, nachdem die Täter auch die Räume durchwühlt hatten. Der Wagen sollte repariert werden. Der Ortsteil grenzt an Vinnhorst, beide Gebiete sind nur durch die A 2 voneinander getrennt. Neben dem Mercedes stahlen die Einbrecher auch Bargeld, der Gesamtschaden wird laut Polizei auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt. „Wir prüfen, ob die Fälle zusammenhängen“, sagt Behördensprecher Puiu.

Von Peer Hellerling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine lange Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich in der Nacht zu Donnerstag ein Mann auf der A2 geliefert. Der Autofahrer floh in Nordrhein-Westfalen vor einer Polizeikontrolle und raste bis zur Anschlussstelle Hannover-Bothfeld, von wo aus er zu Fuß sein Glück versuchte.

13.09.2018

Das letzte echte Schreibwarengeschäft in Hannover gibt auf. Osswald, bisher am Schiffgraben ansässig, konzentriert sich jetzt auf den Großhandel – weil zu viele Kunden ins Internet abwandern.

16.09.2018

Mit einem ungewöhnlichen Projekt soll die Zahl der Tauben in Hannover reduziert werden: Nach dem Willen der Ampel-Koalition soll dafür ein Taubenschlag aufgestellt werden. Dort sollen dann die Eier entfernt werden.

13.09.2018
Anzeige