Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Nach Konzert: Besucher wirft Bierbecher und sich selbst auf BMW
Hannover Aus der Stadt Nach Konzert: Besucher wirft Bierbecher und sich selbst auf BMW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 14.07.2018
Ein Besucher hat nach dem Helene-Fischer-Konzert in Hannover einen Bierbecher auf ein Auto geworfen. Quelle: dpa/Montage
Anzeige
Hannover

Das Konzert von Helene Fischer im September 2017 war zu Ende, 10.000 Besucher strebten an einem Sonnabend gegen 23.30 Uhr nach Hause, als es nördlich der TUI-Arena zu erheblichen Misstönen kam. Ein angetrunkener Fußgänger aus Wunstorf ging auf ein Auto los, das in einem Stau auf der Straße Gut Kronsberg steckte, warf einen mit Bier gefüllten Becher auf die Motorhaube des BMW X3 und sich gleich hinterher; dann trommelte der Wunstorfer – so sahen es etliche Zeugen – auf die Windschutzscheibe des SUV und brachte sie zum Splittern. 2285 Euro Schadensersatz klagte der Autofahrer später ein: für eine frische Lackierung seiner Kühlerhaube sowie die Instandsetzung von Scheibe und Scheibenwischer.

Dass der Fußgänger so unwirsch reagierte, war offenbar im Hupen eines Autos begründet, das hinter dem BMW im Stau stand. Der Wunstorfer aber machte den SUV-Fahrer als Urheber aus und attackierte dessen Wagen, begleitet von Schreien und Flüchen. Nach dem Frontalangriff auf die Motorhaube versuchte er im Gedränge zu entkommen, konnte aber vom Beifahrer des BMW sowie anderen Passanten gestellt und der Polizei übergeben werden. Diese stellte bei ihm einen Blutalkoholwert von 1,5 Promille fest.

Hilflos nach dem Hupen?

Im Vorfeld des Prozesses hatte der Wunstorfer noch behauptet, er habe nach dem Hupen hilflos die Arme gehoben; dann sei der BMW auf ihn zugefahren und habe abrupt gebremst, woraufhin ihm der Bierbecher aus der Hand gefallen sei. Kurz darauf habe der Fahrer erneut Gas gegeben und ihn mit der Stoßstange am Knie touchiert, woraufhin er das Gleichgewicht verloren habe und auf die Motorhaube gefallen sei.

Doch diese Version des Geschehens mochte der Fußgänger offenbar nicht bis zum Letzten aufrecht erhalten, schließlich gab es einige Konzertbesucher, die seinen Über-Fall auf den BMW beobachtet hatten. Und so erkannte der Wüterich die Klageforderung des Autofahrers kurz vor einem Verhandlungstermin im Amtsgericht Hannover an – und überwies die verlangten 2285 Euro Reparaturkosten. Ob der Wunstorfer den Helene-Fischer-Song „Atemlos durch die Nacht“ noch genauso unbefangen hört wie vor dem 16. September 2017, ist nicht bekannt.

Von Michael Zgoll

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Altwarmbüchener Hobbymodellbauer Janusz Dymurski hat ein Modell vom Funkturm Telemax angefertigt. In mühevoller Handarbeit erstellte er im Maßstab 1:500 das Abbild – inklusive Beleuchtung.

14.07.2018

Besucher der Notaufnahme im Klinikum Siloah lehnen Vorschlag für 50 Euro Nutzungsgebühr ab – aber alle sehen das Problem der Überfüllung.

14.07.2018

Rund zwei Monate nach dem Unfalltod eines Elfjährigen hat die Stadt Hannover alle großen Kreuzungen an der Vahrenwalder Straße mit roten Fahrradfurten versehen. Außerdem wird eine neue Ampelschaltung geprüft. Der ADFC begrüßt das Vorgehen.

14.07.2018
Anzeige