Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hochbahnsteige werden erst ab Ende 2021 gebaut
Hannover Aus der Stadt Hochbahnsteige werden erst ab Ende 2021 gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 26.02.2019
An dieser Stelle soll der Hochbahnsteig Offensteinstraße entstehen. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Bis die Hochbahnsteige in der Limmerstraße gebaut werden, wird es länger dauern, als bisher angekündigt. „Wir rechnen mit einem Baustart nicht vor Ende 2021“, erklärt Markus Knoblich vom Fachbereich Verkehr der Region Hannover. Dann könnten zunächst die Arbeiten an dem Bahnsteig beginnen, der nahe des Freizeitheims geplant ist. Die anderen beiden Bahnsteige, die in der Fußgängerzone entstehen sollen, rücken im Zeitplan noch weiter nach hinten. Knoblich geht von einem Baubeginn frühestens Ende 2022 aus.

Hochbahnsteige in der Limmerstraße sind umstritten

Gerade diese beiden Bahnsteige, die an vergleichsweise engen Stellen errichtet werden sollen, sind im Stadtteil höchst umstritten. Vor allem Geschäftsleute und Gastronomen kritisieren die massiven Bauwerke, weil sie direkt an ihre Läden grenzen und die Außenbereiche teils so stark reduzierten, dass sie nicht mehr oder nur noch stark eingeschränkt nutzbar seien. „Wir werden auf die Gewerbetreibenden zugehen und sie in die Planungen einbeziehen“, kündigt Regionsverkehrsdezernent Ulf-Birger Franz an. An der Entscheidung, diese beiden Bahnsteige in Höhe des Rewe-Markts am Küchengarten und an der Offensteinstraße zu errichten, ändere sich aber nichts.

Ursprünglich hatte die Region einen frühestmöglichen Baustart für 2020 terminiert. Das Projekt sei so komplex, dass dieses Datum nicht mehr realistisch sei, sagt Knoblich. So müssten im Untergrund alle bestehenden Leitungen neu verlegt werden, damit sie nicht unter den Gleisen verlaufen. Für den geplanten Standort an der Offensteinstraße ist darüber hinaus eine neue Führung des Radverkehrs nötig und eine Regelung für Rettungsfahrzeuge.

Genauer Bauablauf steht noch nicht fest

Weiter offen ist, ob die drei 45 Meter langen und vier Meter breiten Bahnsteige nacheinander oder zeitlich parallel gebaut werden. Grundsätzlich rechnen die Planer mit zwei Jahren Bauzeit für jeden der Standorte. Das Planfeststellungsverfahren, bei dem auch Anlieger ihre Einwände geltend machen können, könnte für den Bahnsteig am Freizeitheim frühestens Ende 2020 starten, für die beiden anderen Bahnsteige etwa ein Jahr später. Franz gibt zu bedenken, dass im Zuge des Hochbahnsteigbaus die Seitenräume der Limmerstraße ganz neu gestaltet würden. Er sagt: „Es wird lange nicht so dramatisch, wie es derzeit im Stadtteil diskutiert wird.“

Von Juliane Kaune

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Schlägerei zwischen Linksautonomen und Problemfans von Hannover 96 am Sonntag sind die Ermittlungen der Polizei noch nicht abgeschlossen. Im Internet ist eine Erklärung der Linken zu dem Vorfall aufgetaucht.

01.03.2019

Zollbeamte aus Hannover haben bei einer Routinekontrolle auf der Autobahn 2 bei Garbsen eine Viertelmillion Euro entdeckt. Das Geld war unter dem Rücksitz eines Mazda versteckt. Anfangs hatte der Fahrer das Bargeld verschwiegen, danach folgte eine seltsame Begründung.

26.02.2019

Der neue Wochenmarkt in Ledeburg ist erst im Mai 2018 gestartet, nun ist bereits wieder Schluss. Es fanden sich nicht genügend Kunden und Händler für den kleinen Standort an der Mecklenheidestraße.

01.03.2019