Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Veranstaltungsreihe zur IGS Linden startet
Hannover Aus der Stadt Veranstaltungsreihe zur IGS Linden startet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 12.10.2018
Wie sieht die Zukunft der IGS Linden aus? Quelle: Michael Wallmüller
Linden-Mitte

Der Vorschlag ist unkonventionell, aber er birgt Diskussionsstoff: Der frühere Lindener SPD-Ratsherr Ernst Barkhoff hat angeregt, den Westschnellweg zu überbauen, um Platz für einen Neubau der IGS Linden zu schaffen. Die Stadt indes hält das Projekt nicht für realisierbar und schlägt statt eines Neubaus ein IGS-Sanierungsprogramm vor. Diese Pläne unterstützen bisher auch die amtierenden Politiker der Ampelkoalition im Rat der Stadt. Für Ernst Barkhoff ist das aber kein Grund, seinen Vorschlag zu den Akten zu legen. Er hat zusammen mit der Initiative Lebensraum Linden und der Buchhandlung Decius eine dreiteilige Veranstaltungsreihe mit dem Titel „IGS Linden weiterdenken“ organisiert.

Die erste öffentliche Diskussion ist für Donnerstag, 18. Oktober, terminiert. Um 19 Uhr sind im Vortragsraum des Rathauses Linden, Lindener Marktplatz 1, der frühere niedersächsische Kultusminister Rolf Wernstedt und der ehemalige IGS-Leiter Christoph Walter zu Gast. Sie referieren über die 50-jährige Geschichte der Gesamtschulen in Niedersachsen und die fast ebenso lange Historie der IGS Linden. Der derzeitige Schulleiter Peter Schütz gibt einen Ausblick auf die Zukunft seiner Einrichtung.

Am Mittwoch, 14. November, diskutieren ab 19 Uhr im Saal der Martinsgemeinde, Niemeyerstraße 16, Architekturprofessorin Hilde Léon von der Leibniz-Universität, der Lindener Architekt Gerd Runge und Landschaftsarchitekt Andreas Ackermann, zugleich Vorsitzender des Förderverein von Alten Garten, über bauliche Fragen einer IGS-Erweiterung.

Am Donnerstag 13. Dezember, schließlich geht es ab 19 Uhr im Forum der IGS Linden, Am Lindener Berge 11, um die Meinung der Kulturschaffenden. Barkhoff hatte perspektivisch vorgeschlagen, in einen IGS-Neubau auch das Freizeitheim Linden zu integrieren. Der ehemalige Abteilungsleiter im Kulturamt, Dieter Wuttig, ist zu diesem Themenschwerpunkt ebenso eingeladen wie Bezirksbürgermeister Rainer-Jörg Grube; auch Vertreter von Schule, Freizeitheim, Kulturzentrum Faust, Linden 07 und anderen Institutionen am Lindener Berg werden dabei sein.

Von Juliane Kaune

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

300 oft schwerkranke Jungen und Mädchen musste die Kinderintensivstation der MHH in diesem Jahr wegen fehlender Pflegekräfte abweisen. Jetzt fordert die Politik Aufklärung – und manche deuten eine Mitschuld der MHH an.

12.10.2018

Neun Jahre nach dem Tod von Robert Enke zeigt sich Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl skeptisch, was den Kampf gegen Depression angeht. Teresa Enke antwortet in einem offenen Brief.

09.10.2018

Bei einem Unfall im Zooviertel sind am Dienstagnachmittag zwei Menschen verletzt worden. In der Gneisenaustraße ist ein VW mit einem Citroën zusammengestoßen. Die genaue Unfallursache ist noch unklar.

09.10.2018