Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt „Lüttje Lage“: Montag kam keiner.
Hannover Aus der Stadt „Lüttje Lage“: Montag kam keiner.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 08.09.2018
Hans-Peter Wiechers Quelle: HAZ
Anzeige
Hannover

Sie hat einen festen Platz in meinem Tageslauf. Ich beobachte ihren Werdegang seit Langem mit großer Anteilnahme, was meiner guten Laune aber nicht immer zuträglich ist, weil oft schier gar nichts passiert. Und eigentlich wollte ich auch nicht über sie schreiben. Aber weil heute nahezu jeder Hannoveraner von einer Baustelle vor seiner Tür gequält wird, will ich meiner am Pferdeturm ein paar Zeilen widmen.

Wir fuhren vergangenen Monat für ein paar Tage an die See. „Es fehlt nur noch die Teerdecke auf der rechten Fahrbahn“, sagte meine Frau, als Kleefeld im Rückspiegel verschwand. „Wenn wir wiederkommen, ist bestimmt alles fertig.“ Nichts war fertig. Ich sah nach unserer Rückkehr zwei Herren und eine Dame, die offensichtlich die Baustelle inspizierten und wieder abzogen.

„Vorhin war Abnahme“, sagte ich später zu dem Chef im Café am Kantplatz. „Vielleicht fangen sie morgen endlich mit der Teerdecke an.“ Er schaute mit süßsaurem Lächeln rüber zur Baustelle, wo kein Arbeiter zu sehen war.

Immerhin am nächsten Tag kamen ein paar Leute und malten mit weißer Farbe Linien und Pfeile auf die Gegenfahrbahn. Die Absperrschranken und Baken ließen sie zurück und auch das Schild „Fahrbahnmarkierung fehlt“. Was mich nicht wundert. In einer Nebenstraße bei uns standen die Baken rund um einen Gully ein gutes halbes Jahr lang und wurden erst abgeräumt, als sie an gleicher Stelle eine neue Baustelle einrichteten.

Als ich vergangene Woche morgens zum Bäcker ging, meinte ich einen zarten Duft von frischem Teer in der Nase zu spüren. Eine Halluzination. Beim Bäcker sagte einer: „Bald ist Wochenende, da kommt wohl keiner mehr.“

Er sollte recht behalten. Vergangenen Montag kam auch keiner, Dienstag auch nicht. Mittwoch sagte der Pessimist beim Bäcker: „Vielleicht haben sie die LKWs mit dem Baumaterial in Linden abgefangen und für ihre eigenen Straßen verwendet.“ Dann kam der Donnerstag und mit ihm die Laster von Papenburg und die Baumaschinen. Wir haben die Lindener zu Unrecht verdächtigt.

Von Hans-Peter Wiechers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dritte Demonstration seit 2016 – dieses Mal zum Auftakt des Verbandstages des Bezirksverbands der Kleingärtner. Stadt kauft Areal von 50 Freizeitgärten in Sahlkamp auf – die nun zu Koloniegärten werden.

11.09.2018

Mit einem hohen Gebäude am Ostrand des Steintorplatzes soll ein Gegenpol gesetzt werden zum Anzeiger-Hochhaus und zum Gehry-Tower. Das Haus wird wohl für Diskussion sorgen.

11.09.2018

Wussten Sie das? Zwischen Mittellandkanal und Innenstadt liegt ein alter Pilgerweg nach Rom – und zwar in Vahrenwald. Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise durch den Stadtteil von Hannover.

08.09.2018
Anzeige