Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt „Lüttje Lage“: Nächstenliebe in der Waschstraße
Hannover Aus der Stadt „Lüttje Lage“: Nächstenliebe in der Waschstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 10.10.2018
Susanna Bauch Susanna Bauch Quelle: HAZ
Hannover

Der Super-Sommer geht in die Verlängerung, da müssen die Autos schnell noch mal in der Sonne glänzen. Wir üben Waschstraße. Da übersteigt das Schaumbad mit Hartwachs, Unterbodenschutz und Felgen-Jet zwar fast den Zeitwert des Autos, aber Fahren und Tanken reicht auch für den Fahranfänger schließlich nicht. Zwei Waschstraßen fahren wir nicht an, weil die Schlangen bis auf die Straße reichen. Bei Nummer drei reihen wir uns hinter einem guten Dutzend Autos ein. Alle sind sauberer als unseres, viele sehr viel größer. Vor uns steigt eine betagte Dame aus ihrem Geländewagen. Sie klopft ans Fenster. Noch nie sei sie in einer Waschstraße gewesen, sie habe ein wenig Angst. Ob es möglich sei, ihr Gefährt für sie durch den Putz-Parcours zu steuern?

Mit teuren, großen Autos habe ich wenig Erfahrung. Ich sage trotzdem zu und besteige den Jeep. Sofort bin ich heillos überfordert mit all den Knöpfen, Hebeln und blinkender Elektronik. Bis zum Sprühbogen habe ich noch nicht herausgefunden, wie das Fenster wieder zu geht. Die alte Dame sitzt derweil neben der Waschstraße mit einem Kaffee in der Sonne. Die Mitarbeiter haben ihr einen bequemen Stuhl gebracht. Während des Waschvorgangs gehen Scheinwerfer, Scheibenwischer und Radio gleichzeitig an, hinter mir rutscht das eigene Auto gerade aus der Spurrille. Das Fenster ist zu, allerdings habe ich die Scheibe auf der Beifahrerseite vergessen. Dann eben mit Innenwäsche.

Als sich endlich das Rolltor am Ende erhebt, wartet die Besitzerin bereits in einer Parkbox mit Staubsauger und winkt mich ein. An unserem Auto ist während der Fahrt im Waschtunnel der Seitenspiegel halb abgebrochen. Die Dame bedankt sich herzlich. Wie es denn nun weitergehe, erkundigt sie sich mit Blick auf Fußmattengitter und Spezialsauger. Wir verabschieden uns schnell. Und beobachten, wie sie einen Senior anspricht, der gerade seinen Kofferraum reinigt. Bei einem letzten Blick in den Rückspiegel glaube ich den bequemen Stuhl zu erkennen, der jetzt vis-à-vis der Staubsaugerplätze steht. Und der Senior saugt den Jeep. Es ist doch immer wieder schön, wenn man helfen kann.

Lüttje Lage: Hier finden Sie weitere lustige Texte aus unserer Serie http://www.haz.de/Hannover/Luettje-Lage-Die-taegliche-Hannover-GlosseLüttje Lage: Hier finden Sie weitere lustige Texte aus unserer Serie

Von Susanna Bauch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hannovers Stadtsportbund und Ratspolitiker kritisieren die Neubaupläne für das Fössebad in Limmer. Die Tribüne sei mit 250 Plätzen viel zu klein konzipiert und müsse die doppelte Größe haben, heißt es.

12.10.2018

Das Partyzentrum Wasserturm an der Vahrenwalder Straße in Hannover schließt zum Jahresende. Investor Gregor Baum hat das Gelände erworben und will auf dem Areal ein Bürohaus errichten.

12.10.2018

Der frühere SPD-Ratsherr Ernst Barkhoff stellt seinen Neubau-Vorschlag für die Schule zur Diskussion und lädt zusammen mit der Initiative Lebensraum Linden zum Mitdiskutieren ein.

12.10.2018