Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So war das erste Wochenende auf dem Maschseefest
Hannover Aus der Stadt So war das erste Wochenende auf dem Maschseefest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 08.08.2018
Stefanie Heinzmann am Samstagabend auf der Maschsee-Bühne. Quelle: Samantha Franson
Hannover

Was für ein Auftakt: bestes Wetter, gut-besuchte Konzerte und ein insgesamt friedliches Fest. Laut Veranstaltern seien seit Festbeginn am Mittwochabend rund 750.000 Besucher zum Maschseefest gekommen. „Das ist der stärkste Beginn des Fests seit wir es machen“, sagte Veranstaltungschef Hans Christian Nolte gegenüber der HAZ. Allein am Sonnabend strömten rund 250.000 Besucher zur großen See-Party in Hannover. „Wir können mehr als zufrieden sein“, findet Nolte. Stars wie Namika und Stefan Heinzmann hätten besonders viele Besucher an das Nordufer gelockt und für einen „fulminanten Start“ gesorgt, so Nolte weiter. Auch aus polizeilicher Sicht verlief das erste Maschseefest-Wochenende normal. "Mit zunehmender Stunde und mit steigendem Alkoholkonsum steigt die Zahl der Einsätze", sagt Behördensprecher Thorsten Schiewe. Besondere Vorkommnisse habe es aber nicht gegeben.

Gutes Wetter und gute Laune: Das sind die Partybilder vom ersten Freitag auf dem Maschseefest.

Maschsee wird zum Lichtermeer

Um den gesamten See gab es ein pralles Programm mit einer Mischung aus Kleinkunst, Konzerten und dem beliebten Fackelschwimmen. Bereits zum 33. Mal waren mehr als 100 Taucher verschiedenster Tauch-Clubs am Sonnabend gegen 21.30 Uhr mit Fackeln in den See gestochen, um sich auf die rund zwei Kilometer lange Strecke zu begeben.

Gutes Wetter und gute Laune: Das sind die Partybilder vom ersten Sonnabend auf dem Maschseefest 2018.

Mit dabei waren unter anderem Taucher des Tauch-Clubs Hannover, der DLRG, des TSV Anderten und der TG Waspo. Mit im Gefolge hatten die Aktiven auch kleine schwimmende Inseln mit Verpflegung, sogar einen schwimmenden Grill hatten die Teilnehmer dabei, um unterwegs Gegrilltes zu essen. Langsam zogen sie in Richtung Ostufer. Dort warteten Tausende Besucher, um das Spektakel auf dem Maschseefest zu verfolgen und den Tauchern zuzujubeln. Mit kleinen Zwischenstopps ging es Richtung Nordufer, wo die Teilnehmer nach rund einer Stunde unter dem Applaus der Zuschauer am Stadion-Anleger aus dem Wasser stiegen.

Mehr als 100 Taucher sind am Sonnabend in See gestochen. Tausende Verfolgten das Spektakel auf dem Maschseefest von den Ufern aus.

Namika-Konzert frühzeitig beendet

Das Namika-Konzert am Freitag auf dem Maschseefest in Hannover ist aus Sicherheitsgründen vorzeitig beendet worden – es war zu voll. Das sorgte für Proteste unter den Zuhörern, bei Stefanie Heinzmann am Sonnabend soll aber alles unverändert bleiben.

Tausende Zuschauer drängen sich vor der Maschsee-Bühne auf dem Maschseefest. Namika ist der Star am Freitagabend am Nordufer.

Stefan Heinzmann ist Besuchermagnet am Nordufer

Zeitgleich rockte die Schweizerin Stefanie Heinzmann die Maschsee-Bühne am Nordufer. Mit ihrer kraftvollen Soulstimme und ihrer mitreißenden Art zu tanzen, verwandelte sie das Maschseefest in ein wohliges Open-Air-Konzert. Ihre vierköpfige Live-Band erzeugt mit kräftigem Schlagzeug und Bass einen treibenden Sound. „Ich will euch tanzen sehen, Hannover“ fordert die gut-gelaunte Sängerin von ihren Fans, die dicht gedrängt am Zaun vor der FFN-Bühne standen.

Voll ist es natürlich auch bei der Schweizerin: Ab 21:42 Uhr sperren Nolte und sein Team aus Sicherheitskräften die Zugänge zu dem inneren Gang der Flaniermeile mit den Imbissbuden am Nordufer. Bei Stefanie Heinzmann tanzen indes sogar die Sicherheitsmänner vor der Bühne – beschwingte Stimmung pur. Die Vollblutmusikern setzt sich im Einverständnis mit dem Veranstaltungsleiter sogar über den zeitlichen Rahmen hinweg: Mehr als 50 Minuten Konzert und satte zwei Zugaben kann die Künstlerin durchsetzen, die sichtlich Spaß auf der Bühne hat. „Mit Freundlichkeit kommt man immer weiter“, gibt sie ihren Fans noch mit auf den Weg, bevor sie gegen halb elf noch ein letztes Selfie auf der Bühne mit der Band schießt und in die Nacht entschwindet.

Am Sonnabendabend ist Stefanie Heinzmann auf der Maschsee-Bühne am Nordufer aufgetreten. Hier sehen Sie Bilder von dem Konzert.

Bodo Linnemann feiert eine kleine Revival-Party am Ostufer

Die Sonne neigt sich langsam, als Bodo Linnemann (77) am Geibel an die Plattenspieler tritt. Der Besitzer der ehemaligen Discothek Casa Blanca am Weißekreuzplatz hat am Sonnabend zu einer kleinen Revival-Party am Ostufer eingeladen. Sogar der Name des Partyzelts zwischen See-Wirtschaft und Clichy erinnert an seinen legendären Mini-Club aus der Oststadt, der seit Ende 2015 geschlossen ist. Iris und Andree Roache waren früher Stammkunden: „Wir waren von Anfang an dabei, sogar noch bevor Bodo es gemacht hat. Wir sind heute gekommen, in der Hoffnung, alte Bekannte zu treffen.“ Alle Tische sind an diesem Abend im Zelt Casa Blanca reserviert. Zu Soul- und Funkklassikern des Disco-Guru geniessen die Gäste Wein und das entspannende Ambiente im neuen Szene-Treff mit maritimen Flair. Urlaubsgefühle pur beim ersten Maschseefest-Wochenende des Jahres.

Die Sonne neigt sich langsam, als Bodo Linnemann (77) am Geibel an die Plattenspieler tritt. Der Besitzer der ehemaligen Discothek Casa Blanca am Weißekreuzplatz hat am Sonnabend zu einer kleinen Revival-Party am Ostufer eingeladen.

Ökumenischer Gottesdienst am Nordufer

Unter dem Motto „Lebendiges Wasser“ haben mehr als 150 Gläubige am ersten Sonntag des Maschseefestes einen Gottesdienst am Nordufer gefeiert. Im Mittelpunkt stand dabei die Erinnerung an die Taufe.

Gottesdienst unter freiem Himmel: Mehr als 150 Gläubige kamen am Sonntag zum Gottesdienst am Nordufer.

Von Marleen Gaida, Julia Polley und Peer Hellerling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stauhelfer der Johanniter aus Hannover haben am letzten Ferienwochenende wieder viel zu tun gehabt. Auf den Autobahnen halfen die Männer auf ihren Motorrädern Liegenbleibern, Staugeplagten und Unfallopfern.

05.08.2018

In Hannover-Bothfeld sind am Sonnabend mehrere Äste auf Autos gestürzt und haben diese erheblich beschädigt. Da noch weitere herunterzufallen drohte, musste die Feuerwehr unter anderem mit einem Kran anrücken.

05.08.2018

Hunderte Besucher kamen am Wochenenden zu den Sommernächten im Herrenhäuser Gartentheater. Beim Tanztee am Sonntag stand Lindy Hop auf dem Programm.

05.08.2018