Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei prüft vier Hinweise auf Entführer
Hannover Aus der Stadt Polizei prüft vier Hinweise auf Entführer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 12.09.2018
Die Polizei prüft vier Hinweise, die bislang seit der Veröffentlichung der Phantombilder eingegangen sind. Quelle: dpa
Hannover

Die Polizei prüft mehrere Hinweise auf die beiden Entführer, die am ersten September-Wochenende eine 76-Jährige verschleppt haben sollen. Am Dienstag hatten die Ermittler Phantombilder der beiden mutmaßlichen Täter veröffentlicht. „Vier Personen haben sich daraufhin gemeldet“, sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Inwieweit sie allerdings wirklich hilfreich für die Untersuchungen sind, muss sich erst zeigen. „Wir prüfen die Angaben“, sagt er. Auf den ersten Zeugenaufruf unmittelbar nach Bekanntwerden der Entführung in der vergangenen Woche hatten sich drei Personen bei der Polizei gemeldet.

Diese beiden Männer sollen am ersten September-Wochenende eine 76-jährige Frau entführt haben. Quelle: Polizei

Wirklich weiter sind die Beamten aber auch fast zwei Wochen nach der Entführung nicht. Noch immer rätseln die Ermittler, weshalb die 76-Jährige festgehalten wurde. Ein Motiv sei bislang nicht erkennbar. Nach Angaben der indischstämmigen Frau war sie am 1. September gegen 15.30 Uhr am Aegidientorplatz in eine Stadtbahn der Linie 6 Richtung Messe/Ost gestiegen, um an der Kerstingstraße auszusteigen. Allerdings zwangen die beiden Unbekannten ihr Opfer, bis zur August-Madsack-Straße weiterzufahren. Dort verschleppten sie die 76-Jährige in einen nahegelegenen Rohbau und hielten sie darin mehr als 33 Stunden fest. Dann ließen sie die Frau plötzlich gehen, sie durfte ihre Handtasche und alle Wertsachen behalten. Hinweise werden weiterhin unter Telefon (0511) 109 36 20 erbeten.

Von pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundespolizei hat am Flughafen Hannover-Langenhagen einen getarnten Elektroschocker sichergestellt. Das Gerät sah aus wie eine Taschenlampe und ist deshalb verboten. Ein Fluggast hatte es bei sich, fiel aber bei der Sicherheitskontrolle auf.

12.09.2018

Im Nachgang zum Fall Chico ist die Verwaltung 3600 angezeigte Vorfällen mit Hunden überprüft. Nur in einem Fall sieht sich die Stadt genötigt, einzuschreiten und ein Verfahren einzuleiten.

15.09.2018

Die Anwohner in Linden-Nord sind nach den drei Brandstiftungen in der Nacht zu Dienstag an drei Fahrzeugen in Angst um ihre Autos. Die Polizei hat bislang nur wenig Hinweise auf den oder die Täter erhalten.

15.09.2018