Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Nach Schlägerei in der Nordstadt: Linksautonome kritisieren Polizei
Hannover Aus der Stadt Nach Schlägerei in der Nordstadt: Linksautonome kritisieren Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 04.03.2019
Die Polizei soll die rund 60 Problemfans vom Treffpunkt an der Christuskirche bis zur Lutherkirche begleitet haben. Quelle: Heidrich
Hannover

Nach der Schlägerei zwischen Problemfans von Hannover 96 und Linksautonomen vor rund einer Woche in der Nordstadt gerät die Polizei in die Kritik. Im Internet werfen die Autonomen der Behörde vor, die Auseinandersetzung nicht verhindert und erst im Nachhinein eingegriffen zu haben. Die Polizeidirektion Hannover äußert sich nicht zu den Vorwürfen.

Die rund 60 Problemfans der Roten hatten sich am Tag des Heimspiels ihrer Mannschaft gegen Eintracht Frankfurt in eine Kneipe an der Lutherkirche eingemietet, um einen Geburtstag zu feiern. Da sich, aus Sicht der Linksautonomen, in der Gruppe der 96-Fans auch Neonazis befunden haben, hatten sie im Vorfeld die Wirtin der Kneipe auf das Treffen aufmerksam gemacht. Die Gastronomin hatte daraufhin die Feier kurzfristig abgesagt. Nach HAZ-Informationen hat allerdings keiner der rund 60 Problemfans polizeiliche Erkenntnisse im Zusammenhang mit politisch motivierten Straftaten.

Polizei begleitete Problemfans von der Christus- zur Lutherkirche

Nach Angaben der Linksautonomen hatten sich die Problemfans an der Christuskirche getroffen und waren dann von der Polizei über den Engelbosteler Damm zur Lutherkirche gebracht worden. Kurz vor der Ankunft an der dortigen Kneipe sollen sich die ersten Reihen der Gruppe vermummt und Schlaghandschuhe angezogen haben. An der Lutherkirche hatten sich rund 40 Linksautonome versammelt. Beim Eintreffen an der Kirche sei die Situation dann eskaliert. „Die Polizei verhinderte dies nicht und griff erst im Nachhinein ein“, heißt es in der Stellungnahme der Linksautonomen. Die Polizeidirektion will sich „aus ermittlungstaktischen Gründen“ nicht zu den Vorwürfen äußern.

Von tm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Sophienschule lädt zum Tag der offenen Tür ein. Der Infotag am 6. März beginnt um 15.30 Uhr.

04.03.2019

Wo Rosenmontag in Hannover spielt: In den Grundschulen wird gefeiert und getanzt. Und die Lindener Narren stürmen die Staatskanzlei von Ministerpräsident Stephan Weil.

07.03.2019

Das neue Wohnviertel „Vitalquartier“ am Annastift führt zu neuen Straßennamen. Der Bezirksrat stimmt einer Umbenennung der Anschriften von Berufsbildungswerk und Mira-Lobe-Schule nahezu einmütig zu.

04.03.2019