Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Szene-Gastronomen peppen Rundteil am Schützenfest auf
Hannover Aus der Stadt Szene-Gastronomen peppen Rundteil am Schützenfest auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 06.07.2018
Schützenplatz: Christoph Eisermann und Guido Wirries haben das gastronomische Konzept am Rundteil überarbeitet und konnten viele Szene-Gastronomen Hannovers gewinnen. Quelle: Samantha Franson
Anzeige
Hannover

Erst kommt ein großes Stück Butter in die Pfanne, dann die Zwiebeln und der Speck. Schnell liegt ein herzhaft-deftiger Geruch in der Luft, der durch die Zugabe der frischen Champignons noch intensiver wird. Bei Eisermann’s XXL-Fleischspießstand am Rundteil auf dem Schützenplatz verkosten wir als erstes die Champignon-Pfanne „Hannoveraner Art“ zu 4,50 Euro. Anlass unseres Gastro-Tests auf größten Volksfest der Welt, ist die Erneuerung des Rundteils. Unter der Federführung von Christoph Eisermann und Guido Wirries ist rund um das zentrale Rondell ein gastronomisches Areal mit Vielfalt entstanden. Eisermann konnt für das Schützenfest 2018 erstmalig viele Szene-Gastronomen aus Hannover verpflichten, sich, laut Eisermann, am „jüngeren und frischeren“ Konzept zu beteiligen.

Die HAZ hat sich durch das Speisenangebot auf dem Schützenfest gefuttert – hier kommen die Bilder.

Neu am Rundteil: Eisermann’s XXL-Fleischspieß

Den Auftakt beim rustikalen Eisermann`s Stand, der auch das klassische Bratwurst, Bratcurry, Pommes Frites-Repertoire hat, finden wir gut. Die Champignon-Pfanne wird pro Portion frisch vor den Augen des Gastes zubereitet. Auf Wunsch gibt es noch einen großen Klecks Sour-Cream oder Sauce Hollondaise sowie weitere Dips dazu – sehr lecker! Ein guter Tipp für Vegetarier ist die Champignon-Pfanne „Natur“ für 4 Euro. Wer zum Bier eine kräftige Grundlage sucht, dem sei ein XXL-Krakauer oder der ebenso riesige Fleischspieß empfohlen –hier werden Männerträume wahr. Als Beilage eignen sich die Kartoffel-Variationen, die Eisermann an seinem Stand anbietet. Für vier Euro gibt es eine große Portion frisch gebratener Prinzessin-Kartoffeln, ebenfalls in der leichten „Natur“-Variante oder nach deftiger „Hannoveraner Art“ (5 Euro). „Das gibt es sonst nirgends auf dem Platz“, schwärmt Guido Wirries, Partner von Christoph Eisermann für das Rundteil.

Ein Lieferdienst wird für 10 Tage auf dem Schützenplatz sesshaft

Gleich um die Ecke, Richtung Bruchmeisteralle, befindet sich der Stand des italienischen Lieferdienstes Spoon Delivery aus der Südstadt, der eine Auswahl seiner Pizzen mitgebracht hat. Katip Bilgi, der das erste Mal auf dem Schützenfest dabei ist, macht sonst „Essen auf Rädern auf hohem Niveau“, wie der Gastronom sagt. Wer vor der Partynacht noch eine passende Grundlage sucht, dem sei ein Stück Pizza Hawaii empfohlen. Der locker-leichte Teig ist mit einer dicken Schicht Käse überzogen. Der Belag ist durch Schinken und Ananas schön saftig. Wo war noch gleich das Bier?! Für 3,50 Euro hat der Gast hier einen großen und geschmackvollen Snack. Jetzt kann der Abend losgehen!

Besondere Burger in der vegetarischen Variante bei der Foodmafia

Danach geht es weiter zu Eisermann’s Foodmafia, der zweite Stand des Betreibers Christoph Eisermann. Hier gibt das Trendgericht schlechthin – Burger. Aber, Cheeseburger war gestern: Hier gibt es ausgefallene und liebevoll-zusammengestapelte Varianten des neuen Lieblingsgerichtes der Deutschen. Den „Vegi“-Burger mit Ziegenkäse, frischem Wildkräutersalat, Feigensenf und hausgemachter Foodmafiasauce, finden wir verlockend. Für 7,50 Euro werden kleinere Frauenmägen satt und Vegetarier glücklich. Der Burger mit dem kräftigen Ziegenkäse eignet sich auch als leichter Mittagsnack. Wer möchte bestellt sich dazu eine Portion Süßkartoffelpommes mit Guacamole-Dip (3,50 Euro).

Unikat: Ein US-Foodtruck am Rundteil mit genau zwei Speisen

Individualität und Frische, sind auf jeden Fall Komponenten, die sich am Rundteil in den neuen Imbiss-Ständen wiederspiegeln. Und es wird noch individualistischer: Einmal um das Rundteil rungegangen, Richtung Marris Festhalle, steht dort ein echtes Unikat. Oldus Weißer von der Speiserei aus der Oststadt hat hier für die nächsten Tage einen US-Imbisstruck aufgestellt. Aber nicht irgendeinen, sondern einen über eineinhalb Jahr selbst-entworfene mobile Küche auf vier Rädern, die einer kleineren Ausgabe eines Airstreams ähnelt. Die Speisenauswahl, die hier über den Tresen geht ist ebenfalls klein aber fein. Es gibt genau zwei Gerichte, die hier über den Tresen gehen: Ein Thaicurry mit Huhn (7 Euro), und ein Philly-Cheese-Steak Burger (7 Euro). Zu den Gerichten wird Bio-Zisch Limonade gereicht, denn „Nachhaltigkeit ist uns wichtig“, erklärt der Betreiber. Hier sieht der Gast kein Plastik, das Geschirr ist aus Holz.

Feine Weine vom La Rock und dem Enrico Leone auf dem Schützenfest

Von der Theke der Speiserei muss man sich nur einmal umdrehen und man steht direkt im Wein-Gärtchen von Oliver Hörstmann, der seit 15 Jahren das Enrico Leone auf der Königsstraße betreibt, und dem La Rock-Team aus der List Frank Ochotta und Ulli Hahn. Noch mehr Szene auf einem Fleck geht nicht. Und noch mehr hochwertige Weinauswahl auch nicht. „Wir sind Gastronomen aus Leidenschaft“, erklärt Ochotta sogleich. Und fügt an: „Wir brechen hier 20 Jahre Historie auf.“ Die beiden Gastronomen haben hochqualitative Weine und Champagner-Sorten dabei, alle von deutschen Spitzenwinzern. Der Gast bekommt hier eine Flasche Wein von 24 Euro, bis 45 Euro. Das Glas eines offenen Weines zu 7,20 Euro/0,2l. Alle Weine sind von „alt-ehrwürdigen Weingütern“, betont Ochotta.

Bayrische Brotzeit in der Almhütte am Rundteil

Zum guten Abschluss kehren wir zu unserem Ausgangspunkt zurück und kehren in die rustikale Almhütte aus Holz ein. Hier kredenzt und Eisermann eine Wurstplatte für zwei Personen (siehe Foto) und eine Käseplatte für ein Duo. Beides geht für je 14,50 Euro über die Ladentheke. Dazu reicht der Gastronom frisches Gauesbrot. Ein Tipp ist der Obazda, eine leckere pikante Käsecreme, wie sie es sonst nur in Bayern gibt. Kombiniert mit einem kühlen Hefeweizen kann man im Rundteil eine zünftige Brotzeit einnehmen.

Fazit: Das gastronomische Konzept am Rundteil wurde grundlegend erneuert und mit dem Können der anwesenden Szene-Gastronomen Hannovers spürbar aufgewertet. Wer bei Essen auf dem Schützenfest nur an Currywurst und Aal-Brötchen denkt, der muss jetzt umdenken. Hier gibt es hochwertige Speisen und Getränke zu gastfreundlichen Preisen.

Von Marleen Gaida

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Es gibt sie noch, die guten Dinge“: Das Design-Möbelhaus Manufactum eröffnet ein Großgeschäft im ehemaligen Donna-Modehaus in Hannover. Für die City könnte das ein echtes Zugpferd werden.

03.07.2018

Daemonium, Black Pearl und der Commander. Mit neuen Fahrgeschäften lockt der Festplatz Actionfans zum Schützenfest. Wie überzeugend sind die Neuzugänge? Unser Volontär Mario Moers hat einige getestet.

05.07.2018

Wissenschaftsminister Björn Thümler besucht die Baustellenfeier in der Dorotheenstraße. Dort entsteht ein Wohnheim mit 68 Plätzen.

02.07.2018
Anzeige