Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So bunt war der Familientag auf dem Schützenfest
Hannover Aus der Stadt So bunt war der Familientag auf dem Schützenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 07.07.2018
Hannover, Schuetzenfest Leyla (3), Barock Kettenkarussell Foto: Samantha Franson Quelle: Samantha Franson
Anzeige
Hannover

Auf dem Schützenplatz ist am Mittwochnachmittag viel los für Familien. Von 15 Uhr bis 18 Uhr gab es für Familien viel Vergünstigungen. HAZ-Leser, die den sonnigen Rabatt-Nachmittag verpasst haben, haben am Donnerstag eine zweite Chance. In der gedruckten HAZ gibt es an diesem Donnerstag eine Doppelseite mit 25 Gutscheinen für Fahrgeschäfte auf dem Schützenfest. Damit können diese Fahrgeschäfte ab 16 Uhr zwei Stunden lang kostenlos genutzt werden - also: in so viele, wie Sie in zwei Stunden schaffen. Abonnenten des E-Papers können sich in unseren Geschäftsstellen kostenlos ein Exemplar der Gutschein-Seite abholen.

Rabatte für Familien und Kinder

Einen Euro weniger für die Pizza und 25 Prozent Vergünstigung an den Fahrgeschäften –das lockt nicht nur Familien auf den Festplatz. Vor dem Hiphop Jumper warten bereits zum Start viele Jugendliche, um zu lässiger R&B-Musik eine Runde auf dem Karussell zu fahren. Eine Fahrt kostet in dieser Zeit nur zwei Euro, anstatt sonst 3,50.

Eine Maskottchenparade und zahlreiche Rabatte machten die Familien am Mittwoch glücklich.

Die Stadt Hannover und die Schützen haben sich in diesem Jahr wieder viele besondere Sachen für die Kinder einfallen lassen. Um 15 Uhr gab es eine Schnitzeljagd mit den Bruchmeistern über den Festplatz, und am Rundteil gab es das Papagoyenschießen. Hier wurde für einen guten Zweck auf einen hölzernen Papagei geschossen. Ziel ist es, mit drei Schüssen zu 2,50 Euro, den Vogel zu Fall zu bringen. Das Geld spenden die Schützen für einen guten Zweck: den Lernschulwagen der Schaustellerkinder. Auch Oberbürgermeister Schostok ist vorbei gekommen und steckt spontan 50 Euro in die Kasse, dann setzt er noch zwei Schüsse ab, bevor er zum nächsten Termin eilt. Gleich nebenan gibt es kostenloses Kinderschminken für die Kleinen, die sich über ihre farbigen Gesichter freuen.

Maskottchenparade mit 22 Fantasiewesen ziehen über den Platz

Ente Elli von Rossman, Bulti und Bultinchen vom hannoverschen Rennverein und Ballerkalle und Ballerina sowieso. Sie alle sind heute auf den Festplatz gekommen, um den Mittwochnachmittag zu versüßen. Die Kleinen sind verzückt und stellen sich gerne für ein Foto mit den überlebensgroßen Maskottchen bereit. Mia-Christina (4), die heute mit ihrer Familie auf den Platz gekommen ist stellt sich mit ihrem Vater neben Ballerina und grinst. Aber auf eines freut sie sich ganz besonders: „Die Schmalzkuchen mit Puderzucker“, sagt sie und grinst mit dem mit Schokolade verschmierten Mund in die Kamera.

Wir schenken Ihnen Freifahrten

Am Donnerstag ist die HAZ viel Geld wert: Im Innenteil gibt es 25 Coupons, mit denen Sie am Nachmittag Nachmittag zwischen 16 und 18 Uhr zwei Stunden lang umsonst Karussell fahren. Das Verfahren ist ganz einfach: Zeitung an der Kasse der teilnehmenden Fahrgeschäfte vorlegen, Stempel abholen, gratis fahren. Einfach und durchaus lohnenswert. So macht das Schützenfest noch mehr Spaß!

Von Marleen Gaida / Mario Mörs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Flohmarkt-Fans können am Sonnabend wieder ihre Runden am Hohen Ufer drehen. Die Bauarbeiten an den Gebäuden neben der VHS sind beendet, der Flohmarktrundgang wird nicht mehr unterbrochen.

04.07.2018

In Döhren ist am Mittwoch ein 24-Jähriger mit einer Stadtbahn zusammengestoßen. Laut Polizei wurde der Mann am Kopf verletzt. Er liegt im Krankenhaus. Die Üstra richtete einen Schienenersatzverkehr ein.

04.07.2018

Am Hauptbahnhof Hannover hat am Mittwoch ein ICE einen Mann erfasst. Die Verletzungen waren so schwer, dass das Opfer noch vor Ort verstarb. Die Fahrgäste aus dem Zug mussten die Bahn verlassen.

04.07.2018
Anzeige