Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
1000 Gäste bei Weihnachtsfeier für Obdachlose

Fest im HCC 1000 Gäste bei Weihnachtsfeier für Obdachlose

Der Künstlerverein Krass Unartig war am Sonntag zum vierten Mal Gastgeber bei der Weihnachtsfeier für Obdachlose und bedürftige Kinder. Die rund 650 Erwachsenen erfreuten sich an Entenkeule in Orangensauce mit Apfelrotkohl und Kartoffelklößen. Die etwa 350 Kinder bekamen Nudeln, Chicken Nuggets, Erbsen und Tomatensauce serviert.

Voriger Artikel
Pfadfinder empfangen Friedenslicht aus Bethlehem
Nächster Artikel
Punks greifen Infostand der AfD an

Musikerin Cindy Hornbostel-Schiller beim Verteilen des Festmahls.

Quelle: Uwe Dillenberg

Hannover. Bis in die Nacht hinein hatten die Mitglieder des Künstlervereins Krass Unartig Geschenke verpackt, Weihnachtsschmuck aufgehängt und Kerzen aufgestellt. Denn am Sonntagnachmittag wurden im HCC die Tische zum vierten Mal für die Weihnachtsfeier für Obdachlose und bedürftige Kinder gedeckt. Die rund 650 Erwachsenen erfreuten sich an Entenkeule in Orangensauce mit Apfelrotkohl und Kartoffelklößen. Die etwa 350 Kinder bekamen Nudeln, Chicken Nuggets, Erbsen und Tomatensauce serviert. „Wir sind uns darüber im Klaren, dass noch nicht alle Bedürftigen mit der Aktion erreichen“, sagt Susanne Duhme von den Veranstaltern, die in diesem Jahr für ihr Engagement mit dem Stadtkulturpreis ausgezeichnet worden sind.

Am Sonntagnachmittag wurden im HCC die Tische zum vierten Mal für die Weihnachtsfeier für Obdachlose und bedürftige Kinder gedeckt. Der Künstlervereins Krass Unartig hatte bis in die Nacht Geschenke verpackt, Weihnachtsschmuck aufgehängt und Kerzen aufgestellt.

Zur Bildergalerie

Neben einem kurzweiligen Kulturprogramm, durch das Radiomacher Ecki Stieg gemeinsam mit dem Musiker Christof Stein-Schneider und dem Kabarettisten Matthias Brodowy führte, konnten die Gäste eine Reihe kostenloser Dienstleistungen nutzen. Friseure und Visagisten standen ebenso zur Verfügung wie Tierärzte, die auf Wunsch einen Gesundheits-Check bei den Tieren der Besucher vornahmen. Eine eigens eingerichtete Kleiderkammer konnte durchstöbert werden, und in der Bückerecke gab es dicke und weniger dicke Schmöcker zum Mitnehmen. Und weil Weihnachten ohne Geschenke nicht denkbar ist, bekamen alle am Ende ein Präsent überreicht. „Das sind auch jede Menge nützliche Dinge wie Zahnbürsten und Mützen drin“, sagt Duhme.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Briefwechsel zwischen Hannovers Grundschulen und der Queen

Queen Elizabeth ist eine treue Seele. Seit Jahren schon schreibt die britische Monarchin brav Antwortkarten an hannoversche Schulklassen, die ihr zum Geburtstag gratulieren. Oder: Lässt schreiben. Aber immerhin.