Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Für die "Nacht der Pferde" gibt es noch Tickets

Pferd & Jagd Für die "Nacht der Pferde" gibt es noch Tickets

Nicht nur für Pferdezüchter und Reitsportler hält die Messe Pferd & Jagd etliche Attraktionen bereit, auch Familien werden auf ihre Kosten kommen: Vom 3. bis 6. Dezember werden nicht nur zahlreiche Vorträge geboten, Anfänger können auch Probereiten oder sich die Gala anschauen.  

Voriger Artikel
Am 7. Dezember wird Richtfest gefeiert
Nächster Artikel
Ermittler werten Spuren zu Familiendrama aus

Rasse mit Klasse: Andalusier Bailador (r.) und das Süddeutsche Kaltblut Sir Fritzi sind mit ihren Reiterinnen bei der Pferd & Jagd dabei.

Quelle: Michael Thomas

Hannover. „Insgesamt 1000 Pferde haben wir auf dem Gelände, und die werden nicht vor den Besuchern versteckt“, sagt Sandra Busse, zuständig für Veranstaltungen bei der Pferd & Jagd. In der Reitmanege dürfen sich Kinder in den Sattel schwingen und auf ihren Lieblingstieren gefahrlos im Kreis schaukeln. Auf anderen Reitbahnen werden an jedem Messetag etliche Pferderassen vorgestellt sowie Reittipps und Hinweise zur Gesundheit der Tiere gegeben. „93 Prozent unserer Besucher geben an, beim nächsten Mal wiederzukommen“, sagt Carola Schwennsen, Geschäftsführerin des Veranstalters Heckmann GmbH.

Die Ausstellung Pferd & Jagd findet vom Donnerstag, 3. Dezember, bis Sonntag, 6. Dezember, auf dem Messegelände in Laatzen statt. Der Veranstalter rechnet mit mehr als 85.000 Besuchern. Die Zahl der Aussteller ist gegenüber dem Vorjahr noch einmal um 50 auf 850 gestiegen.

Für die Gala gibt es noch Tickets

„Wir richten uns wieder stärker an Fachbesucher“, sagt Schwennsen. Betreiber von Gestüten bekommen in Vorträgen und an Ständen viele Informationen, ebenso Pferdezüchter und Reitsportler. Der erfolgreiche Springreiter Ludger Beerbaum wird sich auf der Messe die Ehre geben und Autogramme schreiben. Auch die ehemalige Olympiasiegerin Heike Kemmer ist auf der Pferd & Jagd vertreten. „An den vier Ausstellungstagen haben wird 600 Programmpunkte“, sagt Busse. Die Ponyshow „MiMaMo“ am 6. Dezember, ein Höhepunkt für alle Familien, ist schon ausverkauft. Karten gibt es aber noch für die Gala „Nacht der Pferde“ am 4. und 5. Dezember.

Nicht nur für Pferdeliebhaber, auch für Jäger gibt es in den sieben Ausstellungshallen viel zu entdecken. Ein Thema wird der Umgang mit dem „Risikotier Wolf“ sein. Der Eintritt kostet an den Kassen 13 Euro, Online 11 Euro. Für Kinder bis fünf Jahre ist der Eintritt frei. Geöffnet ist täglich von 10 bis 18 Uhr.     

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Messe im Dezember
Foto: Tierisches Spektakel: Messeorganisatorin Carola Schwennsen (v. r.) mit Uhu Sunny, Jägerpräsident Helmut Dammann-Tamke und Reinhard Schwenke.

Die Pferd & Jagd Anfang Dezember ist auf Rekordkurs. Bei der Messe für Reiter, Jäger und Angler wächst die Ausstellungsfläche um 5000 auf 90.000 Quadratmeter an, die Zahl der Aussteller steigt um 50 auf 850. Die Organisatoren von Fachausstellungen Heckmann rechnen mit über 85.000 Besuchern.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Trauerfeier für Stadtsuperintendent Hans Werner Dannowski

Mit einer Trauerfeier haben sich Stadt und Kirche am Montag vom ehemaligen Stadtsuperintendenten Hans Werner Dannowski verabschiedet. In seiner Predigt in der Marktkirche vor 800 Trauergästen bezeichnete Landesbischof Ralf Meister den Verstorbenen als Vermittler zwischen Stadt und Kirche.