Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
13 Schulen haben jetzt braune Tonnen

Rock gegen Rechts 13 Schulen haben jetzt braune Tonnen

Am Freitag haben sich Vertreter von 13 hannoverschen Schulen ihre braunen Mülltonnen auf dem Steintorplatz abgeholt. Die Behältnisse sollen künftig an den Schulen zum Einsatz kommen, sobald Vertreter rechtspopulistischer Organisationen vor Schulhöfen Propagandablätter verteilen.

Voriger Artikel
„Lumix“-Festival muss sparen
Nächster Artikel
Neue Müllgebühren kommen erst 2013

Für die Tonne – aber richtig gut: Ron Nox.

Quelle: Philipp von Ditfurth

Hannover. Vor allem aber ist die Aktion ein symbolischer Akt der beteiligten Schülervertretungen. Organisiert wurde die Tonnenverteilung insbesondere vom hannoverschen Stadtschülerrat, der damit ein Zeichen gegen das Werben von Rechtsradikalen an Schulen setzen will.

Die Verteilaktion startete am Freitag gegen 18 Uhr mit einem Konzert auf dem Steintorplatz. Die drei regionalen Bands Dunkey-Show, Jared care und Ron Nox spielten Rock, Punk und Liedermacherpop. Zwischendurch gab es Reden. Unter anderem sprachen Luna Ali vom Stadtschülerrat und Max Reef an der sozialistischen Jugendorganisation SDAJ.

Dass die SDAJ an dem Konzertabend als Mitorganisator auftrat, hat heftige Kritik der rechtsgerichteten Wählervereinigung „Hannoveraner“ hervorgerufen. Es dürfe nicht sein, dass der staatlich geförderte Stadtschülerrat „mit den Feinden der freiheitlich demokratischen Grundordnung zusammenarbeitet, ganz gleich, ob diese aus dem rechtsextremen, dem linksextremen oder dem religiös-fanatischen Spektrum kommen“, formuliert Ratsherr Jens Böning. SDAJ-Sprecher Reff betont, dass beide Organisationen das Konzert gemeinsam veranstaltet hätten. Die Jugendorganisationen der lokalen Parteien seien eingeladen gewesen, sich mit Infoständen zu beteiligen, es habe aber aus dem bürgerlich-konservativen Lager keine Reaktionen gegeben. Die Grünen lobten in einer Erklärung das Engagement des Stadtschülerrats.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Passend zum Frühlingsbeginn wird die HAZ zwei Wochen lang zum täglichen Begleiter für Ihre Gesundheit: Die HAZ-Gesundheitswochen bieten vom 18. März an 14 Tage lang täglich Informationen zu Medizin, Ernährung
 und Bewegung. mehr

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

Wahltag für Deutschtürken

Bis zum 9. April können die Deutschtürken, die in Hannover leben, am Messegelände über die Verfassungsänderung in der Türkei abstimmen.