Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mitschüler nach Stuhlwegziehen verklagt

15-Jähriger fordert Schmerzensgeld Mitschüler nach Stuhlwegziehen verklagt

Diesen dummen Schülerstreich kennt wohl jeder, doch ein 15-jähriger Hannoveraner zieht nun deshalb vor Gericht: Er hat einen Mitschüler auf die Zahlung von 1400 Euro Schmerzensgeld verklagt, weil dieser ihm kurz vor Unterrichtsbeginn den Stuhl weggezogen hat.

Voriger Artikel
Es droht eine harte Woche für Autofahrer
Nächster Artikel
Diese Filme laufen im Sommer beim Seh-Fest
Quelle: dpa/Symbolbild

Hannover. Der Neuntklässler fiel aufs Steißbein und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf, teilte das Amtsgericht am Montag mit. Weil er vor Schmerzen nicht mehr aufstehen konnte und außerdem an der sogenannten Bluter-Krankheit leidet, kam der Schüler für drei Tage in eine Klinik. Da er über längere Zeit nur stehen oder liegen konnte, musste er auch einen geplanten Osterurlaub absagen. Der Fall wird Ende Juli verhandelt (Az: 465 C 15083/14).

Eine Zivilklage auf Schmerzensgeld hat nach Schulunfällen laut der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn der Schüler vorsätzlich gehandelt hat. In der Regel springt die gesetzliche Unfallversicherung nach folgenschwerem Unfug in der Schule ein, um Schüler vor langwierigen finanziellen Folgen zu bewahren.

lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Nacht der Pferde auf der Pferd & Jagd 2016

Am Freitag zeigten sich 3740 Zuschauer bei der Nacht der Pferde auf der Pferd & Jagd begeistert. Harmonie zwischen Mensch und Pferd, atemberaubende Kunststücke – 150 Pferde und 60 Akteure sorgten für Gänsehautstimmung.