Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 20-Jähriger sticht auf Mitbewohner ein
Hannover Aus der Stadt 20-Jähriger sticht auf Mitbewohner ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 18.09.2016
In diesem Wohnheim soll ein 20-Jähriger seinen 52-jährigen Mitbewohner lebensgefährlich verletzt haben. Quelle: Uwe Dillenberg
Anzeige
Hannover-Mitte

Bisherigen Ermittlungen zufolge bewohnten die beiden Männer ein gemeinsames Zimmer in dem Obdachlosenheim. Aus bislang unbekannten Gründen sind sie in Streit geraten. Der 20-Jährige soll mehrmals mit einem Messer auf den Oberkörper seines Mitbewohners eingestochen haben.

In einem Wohnheim für Obdachlose soll ein Mann seinen Mitbewohner mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben.

Anschließend alarmierte er selbst die Polizei, die ihn noch am Tatort festnahm. Das Opfer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen im Treppenhaus des Gebäudes aufgefunden. Ein Rettungswagen brachte den 52-Jährigen in eine Klinik, er ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Der 20-jährige Tatverdächtige wurde entlassen, da er möglicherweise in Notwehr gehandelt hat.

jst/r.

Auch in Hannover werden am Sonnabend die ersten Bierfässer zum Oktoberfest angestochen. Für Kinder lohnt sich derweil ein Besuch im Kinderwald oder zum Tag der offenen Tür im Krankenhaus auf der Bult. Und am Abend wird es beim Feuerwerk laut und bunt. Das sind die besten Tipps für Ausflüge und Unternehmungen in Hannover.

17.09.2016

Der Satirepolitiker von Die PARTEI im Rat der Stadt Hannover sucht einen politischen Partner, um eine Fraktion gründen zu können – Die FRAKTION. Klingt lustig, würde die Stadt aber 100.000 Euro im Jahr für die Geschäftsstelle einer Zwei-Mann-Fraktion kosten. In der engeren Auswahl: der Abgeordnete der Piraten.

Andreas Schinkel 19.09.2016

Ein 19-Jähriger muss Bußgeld zahlen, weil er über eine rote Ampel auf der Podbielskistraße gefahren sein soll. Drei Polizisten bestätigten das. Im vergangenen Jahr gab es an dem Fußgängerüberweg zwei Tote. Die Stadt will gefährlichen Überweg deshalb noch im September umgestalten.

Michael Zgoll 19.09.2016
Anzeige