Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 200 Gäste feiern mit den Schützen im Rathauskeller
Hannover Aus der Stadt 200 Gäste feiern mit den Schützen im Rathauskeller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:48 10.11.2017
Quelle: Katrin Kutter
Anzeige
Hannover

Der Schützentreff entwickelte sich in den vergangenen Jahren erfolgreich zum urgemütlichen Fest der Stadtgesellschaft samt Ballerkalle und Ballerina. Und so sprach auch Oberbürgermeister Stefan Schostok den Schützen seinen Glückwunsch zur vergangenen Saison aus.

Unter den Zuhörern applaudierten der Handwerkskammervorstand Jans-Paul Ernsting, die Erste Städträtin Sabine Tegtmeyer-Dette, Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann und der Bürgermeister Hiroshimas, Kazumi Matsui.

Schützenpräsident Paul-Eric Stolle bedankte sich nicht ohne Stolz bei den Gästen und wählte eine passende Geste. Die hannoverschen Schützen spenden auch in diesem Jahr eine Summe von 1000 Euro an die HAZ-Weihnachtshilfe. „Wir möchten mit der Spende auch an die denken, denen es nicht so gut geht. Wir wissen, dass unsere Spenden hier in der Region bei denen ankommen, die sie brauchen“, sagte Stolle. Die Spende hat für den Verein schon eine gewisse Tradition - und passt damit besonders gut in den gelungenen Festabend.

Von Jan Sedelies

Am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) sind am Freitag 17 Fernbusse und 25 Fahrer kontrolliert worden. Die Beamten überprüften die Verkehrssicherheit der Fahrzeuge sowie die Einhaltung der Sozial- und Personenbeförderungsvorschriften. Dabei registrierte die Polizei 64 Verstöße.

10.11.2017
Aus der Stadt Hannovers Oberbürgermeister - Es wird einsam um Stefan Schostok

Bei seinem Amtsantritt hatte Oberbürgermeister Stefan Schostok große Visionen für Hannover. Doch nach vier Jahren Amtszeit hat er sich im Tagesgeschäft verheddert, eine Rathaus-Affäre inklusive. Wie konnte das passieren?

Felix Harbart 13.11.2017

Ein Jahr arbeiten SPD, Grüne und FDP jetzt im hannoverschen Rat zusammen - und wollen das auch fortsetzen. Offen ist aber, ob aus dem Bündnis doch noch eine Koalition wird.

Andreas Schinkel 13.11.2017
Anzeige