Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Auto abgeschleppt – 22-Jährige attackiert Polizeibeamte

Randale in Polizeiwache Auto abgeschleppt – 22-Jährige attackiert Polizeibeamte

Drei Schwestern haben am Freitagabend auf dem Polizeirevier in der Herschelstraße so heftig randaliert, dass eine 27-jährige Beamtin schwere Verletzungen erlitten hat. Auslöser der Auseinandersetzung war der abgeschleppte Wagen einer der drei Frauen.

Voriger Artikel
15-jähriger Messerstecher weiter auf der Flucht
Nächster Artikel
Spendensammlung beim dritten Steelman
Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover . Die drei 22, 30 und 33 Jahre alten Schwestern waren, nach Angaben der Polizei, gegen 21.45 Uhr auf der Innenstadt-Wache erschienen, um sich nach dem Verbleib des Autos der jüngsten der drei Frauen zu erkundigen. Eine Beamtin erklärte den Besuchern, der Hyundai sei auf Anordnung der Stadtverwaltung abgeschleppt worden. Das Fahrzeug habe in der Straße Am Marstall im Halteverbot gestanden und habe zudem den Verkehr behindert.

Über diese Nachricht waren die drei Frauen mit türkischem Migrationshintergrund nicht erfreut. Sie wurden laut, ausfallend und beleidigten die Polizistin auf das Übelste. Der Schichtleiter der Dienststelle verwies die schreienden und zeternden Frauen umgehend der Dienststelle. Doch sie widersetzen sich der Aufforderung, die Wache zu verlassen. Als eine Beamtin, unterstützt von einer Kollegin, die hysterischen Frauen aus der eigentlichen Wache in die Schleuse der Polizeiinspektion schieben wollten, rastete die 22-Jährige aus Burgdorf vollkommen aus. Sie riss der 27-jährigen Polizistin eine Schulterklappe und mehrere Knöpfe von der Uniform. Dann würgte sie die Beamtin und stieß sie mit dem Hinterkopf gegen eine Wand.

Der Schichtleiter kam seiner Kollegin zu Hilfe. Er hielt die Randaliererin fest und brachte sie dann zu Boden. Als die 30-jährige Schwester der 22-Jährigen zu Hilfe kommen wollte, sie aber von einer anderen Beamtin daran gehindert wurde, hagelte es erneut übelste Beleidigungen.

Die Randaliererinnen wurden schließlich vorläufig festgenommen. Gegen sie wurden Ermittlungen wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet. Nach dem Abschluss der Befragungen und aller polizeilichen Maßnahmen durften sie die Wache wieder verlassen.

Die 27-jährige Polizistin ist nach dem Vorfall vorübergehend dienstunfähig. Nach dem tätlichen Angriff muste sie im Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Der Schichtleiter trug leichte Verletzungen am Arm davon.

ewo/tm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Passend zum Frühlingsbeginn wird die HAZ zwei Wochen lang zum täglichen Begleiter für Ihre Gesundheit: Die HAZ-Gesundheitswochen bieten vom 18. März an 14 Tage lang täglich Informationen zu Medizin, Ernährung
 und Bewegung. mehr

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

HAZ-Gesundheitsforum mit Babak Rafati