Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 230 Unterschriften gegen Flüchtlingsheime
Hannover Aus der Stadt 230 Unterschriften gegen Flüchtlingsheime
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 28.09.2015
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

„Wir als Bürger von Wettbergen-West können keine gleichmäßige Verteilung von Flüchtlingen in der Stadt erkennen“, kritisierte Barbara Frank, eine der Protestorganisatoren, im Bezirksrat Ricklingen. Dort überreichte sie Bezirksbürgermeister Andreas Markurth (SPD) die gesammelten Unterschriften sowie die zentrale Forderung der Unterzeichner: „Wettbergen darf kein neuer sozialer Brennpunkt werden.“

In der Mitte des Viertels wird derzeit das Flüchtlingsheim Tresckowstraße gebaut. Ursprünglich waren hier 50 Plätze für Asylbewerber geplant, bei Fertigstellung sollen nun aber 100 Bewohner einziehen. Ein Anbau soll die Zahl nochmals verdoppeln. Seit Juli plant die Stadt zusätzlich zwei weitere Containerstandorte für je 120 Flüchtlinge im näheren Umfeld. „Drei auf einen Haufen sind zu viel“, sagte ein Anwohner.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Prügelszenen bei einem C-Jugendspiel zwischen dem SV Arminia III und dem Mühlenberger SV haben für den prügelnden Ko-Trainer keine strafrechtlichen Konsequenzen. Das Amtsgericht hat das Verfahren gegen den heute 17-Jährigen eingestellt. Der Jugendliche hatte einen Schiedsrichter angegriffen.

Michael Zgoll 30.09.2015

Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes einen Mann, der versucht hat, am Montagmorgen in Bothfeld eine 22 Jahre alte Frau zu vergewaltigen. Sie wurde bei dem Übergriff am Kugelfangtrift verletzt. Es gelang ihr jedoch, den Täter in die Flucht schlagen.

25.09.2015
Aus der Stadt Beatpoeten lesen Pegida-Kommentar - "Nicht jammern - hanteln!"

Die Beatpoeten lesen Facebook-Kommentare von Pegida-Anhängern. Am Donnerstagabend waren sie mit der "Hate Poetry"-Lesung beim Spamfilter-Festival im Pavillon. Die besten Beiträge sehen Sie bei HAZ.de

25.09.2015
Anzeige