Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 25 Advents-Geschichten für guten Zweck
Hannover Aus der Stadt 25 Advents-Geschichten für guten Zweck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 04.11.2016
Anzeige
Hannover

„Ein Viertel aller Kinder in Hannover ist derzeit armutsgefährdet“, betont Rainer Wilke vom Diakonischen Werk. Mit Freizeitangeboten, Mittagstischen und sozialpädagogischer Unterstützung solle die Armut der Kinder gelindert werden.
Seit mehr als zehn Jahren wird das Kinderbuch immer in der Adventszeit angeboten. Bisher sind auf diese Weise rund 80 000 Euro für die Nordstädter Kindertafel zusammengekommen, die in der Lutherkirche seit 17 Jahren von der Diakonie betrieben wird.

„Neu ist dieses Jahr, dass die Spenden nicht mehr ausschließlich für die Kindertafel verwendet werden, sondern auch für andere Projekte, die Kinder in ärmlichen Verhältnissen unterstützen“, sagt Wilke.
Die Idee für das Buch kam Raguse, Autor und Arzt, aus einer Laune heraus. „Ich war genervt, dass es Weihnachten nur um Geschenke geht“, erinnert er sich.

In 25 Kapiteln wird die Geschichte von den Geschwistern Anna und Alfred erzählt, die am ersten Dezembertag bemerken, dass ihre Adventskalender leer sind. Das Buch ist für Kinder ab fünf Jahren zum Vorlesen geeignet. „In der Adventszeit kann jeden Abend ein Kapitel gelesen werden – gemeinsam mit der ganzen Familie“, erklärt Wilke seine Idee. Das Buch kann nun wieder in allen großen Buchhandlungen in Hannover für 7  Euro gekauft werden.

Von Friederike André

Noch in der NS-Zeit stellte er moderne Künstler aus, dann musste er aus Deutschland fliehen. An der Kestnergesellschaft erinnert jetzt eine Gedenktafel an den jüdischen Direktor Justus Bier. Ministerpräsident Stephan Weil enthüllte diese - und brach eine Lanze für die Unbeugsamkeit der Kunst.

Simon Benne 07.11.2016

Weniger Stau dank längerer Grünphase: An diesem Wochenende rechnen City-Händler und Stadtverwaltung mit etlichen Einkaufsbummlern, die Hannovers Innenstadt anfahren. Die Stadt verlängert daher die Grünphasen an verschiedenen City-Ampeln.

Andreas Schinkel 04.11.2016

Von wegen Ruhe: Ein Ehepaar wollte sieben Nächte auf dem Segelschiff "Königin der Weltmeere" in ruhiger Abgeschiedenenheit verbringen. So wie es im Reisekatalog angepriesen wurde. Stattdessen hörten sie in ihrer Kabine einen metallisch klingenden Dauerton. Nun verklagen die Urlauber das Reiseunternehmen.

Michael Zgoll 04.11.2016
Anzeige