Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 250 Stadt-Mitarbeiter ziehen an den Aegi
Hannover Aus der Stadt 250 Stadt-Mitarbeiter ziehen an den Aegi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 29.01.2016
Von Conrad von Meding
Ein Gebäude fürs Gebäudemanagement: Die Stadt mietet große Teile des ehemaligen Sparkassenbaus in der Innenstadt. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Dem Immobilienmanager und Reitvereinsvorsitzenden Gregor Baum ist es gelungen, den wohl solventesten Mieter für seine neueste Immobilie zu bekommen: Nachdem er der Sparkasse ihr altes Verwaltungsgebäude am Aegi abgekauft hat, ziehen dort 250 Mitarbeiter der Stadtverwaltung ein. Sie gehören zum städtischen Gebäudemanagement und verlassen das Ihme-Zentrum. Die Stadt betont aber ausdrücklich, dass dies nicht das Ende ihrer Mietverträge im Ihme-Zentrum sei. Im Gegenteil: „Die Räume werden nicht aufgegeben“, betont Sprecher Dennis Dix, „wir benötigen dort dringend Platz für die Mitarbeiter des Fachbereichs Jugend und Familie und des Fachbereichs Senioren.“

Bis zuletzt war ein Geheimnis geblieben, was mit dem Altgebäude der Sparkasse am Aegi passiert. Das Geldinstitut hat seinen Hauptsitz am Raschplatz modernisiert und konzentriert dort seit Jahreswechsel seine Mitarbeiter. Das alte Gebäude der Kreissparkasse, ursprünglich errichtet für die Magdeburger Versicherung und inzwischen wegen seiner fragilen Stahlskelettarchitektur unter Denkmalschutz, war damit überflüssig und wurde 2014 an Baum verkauft.

Der will in den nächsten Monaten rund 12 Millionen Euro in die Modernisierung investieren, hat aber durch die Zusage der Stadt schon jetzt für 95 Prozent der Fläche langfristige Mietverträge. Insgesamt umfasst das Gebäude rund 20 000 Quadratmeter Fläche auf fünf Etagen. Küchenstudio Bulthaup, Möbel Hesse sowie Einrichter Seydlitz bleiben weiterhin Mieter, im Erdgeschoss sind nach Angaben von Baum nur noch zwei Flächen frei.

Das Gebäudemanagement kümmert sich um 840 städtische Immobilien mit einer Nutzfläche von rund 1,2 Millionen Quadratmetern. Bisher war es im Ihme-Zentrum mit Zugang zur Spinnereistraße untergebracht. Dort solle jetzt unter anderem der Kommunale Seniorenservice mit 60 Mitarbeitern einziehen, sagt Stadtsprecher Dennis Dix. Auch die Jugendverwaltung wachse derzeit personell, sodass Platzbedarf bestehe.

GBH kauft Haus am Südbahnhof: Eine weitere Immobilientransaktion gestern war der Verkauf eines noch nicht gebauten Wohn- und Bürohauses am Südbahnhof mit 142 Wohnungen durch die städtische Tochtergesellschaft GBH. 40 der Wohnungen sollen dank Förderung preiswerte Mieten aufweisen. Der Bau solle in Kürze starten, hieß es beim Verkäufer Aurelis-Nord.

Tritower am Schiffgraben verkauft: Gestern wurde zudem bekannt, dass noch eine weitere prominente Innenstadtimmobilie den Eigentümer gewechselt hat. Die Allianz hat das Bürogebäude Tritower an Schiffgraben/Ecke Berliner Allee verkauft. Neuer Eigentümer soll ein Investor aus der Region sein, Name und Kaufpreis wurden nicht genannt. Die Immobilie mit 10 000 Quadratmetern Nutzfläche ist derzeit nur zu 30 Prozent vermietet. Der neue Eigentümer will die Auslastung erhöhen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Aufruf zu öffentlichen Straftaten - Video soll Lindener Aktivisten belasten

Ein Lindener Aktivist, gegen Militarismus und Gentrifizierung unterwegs, ist angeklagt, öffentlich zu Straftaten aufgerufen zu haben. Doch der Prozess ist geplatzt, weil Amtsrichter Michael Siegfried erst kurz vor Verhandlungsbeginn ein Polizeivideo mit belastenden Aufnahmen ins Auge gefallen war. Im März soll neu verhandelt werden.

Michael Zgoll 29.01.2016

Nach dem Konsum sogenannter Legal-High-Drogen ist eine 23-Jährige in Hannover inzwischen außer Lebensgefahr. "Die Frau ist auf dem Wege der Besserung", sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Insgesamt 16 Menschen hatten sich seit Sonntagnachmittag mit Vergiftungserscheinungen bei der Polizei gemeldet. 

26.01.2016

Ein Ärztepaar muss seine Fünf-Zimmer-Wohnung in Kirchrode räumen, weil es die Vermieterin über Gebühr beleidigt hat. Wie das Amtsgericht urteilte, ist eine von der Seniorin ausgesprochene fristlose Kündigung rechtens. Laut den Mietern leide die Frau unter „irrealen Wesensveränderungen“ und lege „krankhaftes Wahnverhalten“ an den Tag.

Michael Zgoll 29.01.2016
Anzeige